• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Altes Porzellan für Ausstellung gesucht

03.05.2018

Wesermarsch Die Jahreshauptversammlung des Kreislandfrauenverbandes Wesermarsch war mit 50 Anwesenden gut besucht. Die neue Vorsitzende Ute Francksen begrüßte im Landhaus Diekmannshausen nicht nur Frauen, sondern auch einige Männer als Ehrengäste.

Darunter war Landrat Thomas Brückmann, der in seinem Grußwort den Landfrauen für das vielfältige Engagement seinen Respekt zollte. Kreislandwirt Dr. Karsten Padeken ging auf die immer mit Sorge betrachtete Entwicklung des Milchpreises ein, der zurzeit zwischen 30 und 32 Cent schwankt. Der Markt für Rindfleisch sei im Moment gut, so der Kreislandwirt. Auch merkte er an, dass im Kreisgebiet noch einige Naturschutzprojekte umzusetzen seien.

Karsten Padeken wies zudem auf die Veranstaltung „Wolf und Herdenschutz“ hin, die am Samstag, 12. Mai, in der Küstenschutzhalle in Augustgroden stattfindet. Beginn ist um 10.30 Uhr. Für Padeken steht fest: „Der Wolf gehört nicht in das Weideland Wesermarsch.“ Auch gefährde der Wolf die Schafhaltung mit dem Küstenschutz.

Es gab viele Ehrengäste. Darunter waren die Landtagsabgeordnete Karin Logemann (SPD), die beiden Ehrenvorsitzenden der Kreislandfrauen, Annegret Schildt und Karola Meiners, sowie der Geschäftsführer des Kreislandvolks, Manfred Ostendorf.

Die Bezirksvorsitzende Inge Hayen berichtete von der Verbandsarbeit. Sie scheidet in der nächsten Sitzung auf dieser Ebene aus. Gut läuft die Zusammenarbeit mit Christine Strodthoff-Schneider, der Fachberaterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

Einen interessanten Bildervortrag hielt die Leiterin des Schlossmuseums Jever, Dr. Antje Sander. Unter „Kultur auf dem Lande“ ging es um die Sammler-Leidenschaft im 19. Jahrhundert. Und unter dem Titel „Nicht alle Tassen im Schrank“ verbirgt sich eine Porzellan-Ausstellung der Landfrauen, die am Sonntag, 9. September, auf dem Hof von Heike und Henning Hayen in Elsfleth-Oberrege stattfindet. Als Schirmherrn konnten die Landfrauen den Niedersächsischen Minister für Kultur und Wissenschaft, Björn Thümler, gewinnen. Die Ausstellung soll sich um Kaffeegeschirr drehen. Auf Informationsbögen kann man vermerken, was für Sammlerstücke man bereithält. Aus der Versammlung gab es Stimmen, die jeweiligen Ausstellungsgegenstände – vielleicht Erbstücke – auch mit einer kleinen Geschichte zu versehen. Die Bögen sollen zurück an info@landfrauen-wesermarsch.de, per Fax an 0441/34010170.

 Veränderungen in den Ortsverbänden wurden mitgeteilt. Ausgeschieden ist Ute Rohde aus dem Landfrauenverein Rodenkirchen. Dort war sie 21 Jahre im Vorstand tätig. Ute Schmidt war sieben Jahre im Landfrauenverein Elsfleth tätig. Neue Vorsitzende sind Heike Wiemer (Rodenkirchen) und Angelika Kutkatt (Elsfleth). Geehrt wurden Inge Hayen, zwölf Jahre Bezirksvorstand, Urte Syassen, stellvertretende Vorsitzende (für die Internetseite), sowie Bärbel Suhr, Pressereferentin für die Internetseite.

 Der Kreisverband mit seinen 15 Ortsvereinen, in denen 2000 Frauen organisiert sind, präsentiert sich auf der Homepage


     www.landfrauen-wesermarsch.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.