NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Fischereiverein: Zum Jubiläum gibt es Urkunde statt Fisch

11.04.2016

Berne Die rund 75 anwesenden Mitglieder des Stedinger Fischereivereins Berne haben auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schütte (Am Breithof 5) den Vorsitzenden Tammo Meents, den 2. Vorsitzenden Peter Johnert und den Gewässerwart Jens Mattes einstimmig wiedergewählt.

Der Schriftwart Thomas Sudbrink und Kassenwart Ralf Jürgens kandidierten nicht erneut. Der Vorsitzende bedankte sich mit einem kleinen Präsent für die geleistete Arbeit. Neu gewählt wurden Dr. Ralf Michel als Kassenwart und Ralf Ripken als Schriftführer. Zum neuen Kassenprüfer wurde Carsten Voß gewählt.

Jeweils einen Präsentkorb und eine Urkunde erhielten Eckehard Pusch für 50-jährige Vereinszugehörigkeit und Hans-Gerd Conze-Wichmann für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Fischereiverein mit inzwischen mehr als 300 Mitgliedern hat im vergangenen Jahr das Vereinsgrundstück aufgewertet – durch Aufräumarbeiten, Witterungsschutz des Freisitzes sowie durch die Verlegung von Kabeln für zusätzliche Steckdosen und eine Parkplatzbeleuchtung.

Gewässerwart Jens Mattes berichtete über den Aal- und Hechtbesatz im Frühjahr 2015, das Abfischen eines nicht mehr benötigten Feuerlöschteiches in Dreisielen sowie über die Ergebnisse des Elektrofischens der „Laves“ und die Fangmeldungen der Mitglieder. Für den Monat Mai kündigte er den Besatz von 2000 Kilogramm Karpfen an.

Als bereits fest geplante Veranstaltungen wurden das Gemeinschaftsangeln am Martensteich in Berne mit anschießendem Grillen angekündigt, ein Sommerfest im August sowie ein Raubfischangeln am Tag der Zeitumstellung auf Winterzeit.

Kassenwart Ralf Jürgens berichtete von einer sehr guten Kassenlage. Dazu trage die Hörspe bei (durch Ausgleichszahlungen der Windparkbetreiber), so dass von seiner Seite die Anschaffung eines Fischteiches machbar wäre. Der Verein liebäugele mit einer rund 14 Hektar großen Kleipütte an der Feldmarkstraße, die der Deichband erstellen will. Dieses Projekt könne aber noch über zehn Jahre beanspruchen, hieß es.

Zum Thema Schwarzangeln gab es die erfreuliche Mitteilung, dass die Fischereiaufseher nur wenige Verstöße im vergangenen Jahr zu beklagen gehabt hätten.

Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.