• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Zusage für den Bahnhaltepunkt

06.04.2013

Jaderberg Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann der Bahnhaltepunkt in Jaderberg an welchem Punkt der Strecke entstehen soll. Die feste Zusage, dass der Haltepunkt auf jeden Fall in dieser Legislaturperiode errichtet werden wird, gab Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) bei einem Ortstermin am Freitagabend. Bis zum Sommer sollten die Kriterien für einen Bahnhaltepunkt in Jaderberg mit der Landesnahverkehrsgesellschaft definiert sein, merkte er an.

Nach den Worten von Olaf Lies gibt es seitens der Landesregierung und des Parlamentes, über alle Fraktion hinweg, ein klares Bekenntnis, das Projekt in Jaderberg umzusetzen und den Bahnhaltepunkt zu reaktivieren. Es müsste jetzt auf den Weg gebracht werden. Die Kosten-Nutzen-Analyse sei zu aktuallisieren. Die Bewertung habe dann nach fairen Kriterien zu erfolgen, den es gebe auch noch andere Vorhaben in Niedersachsen, Bahnstrecken und -haltepunkte wiederzubeleben. Nach den Worten des Ministers gibt es 58 angemeldete Projekte. Jaderberg sei aber immer in aller Munde gewesen, sagte Olaf Lies.

Der Bahnhaltepunkt in Jaderberg wir auf jeden Fall kommen, so viel stand für die anwesenden Landtagsabgeordneten, Gemeinderatsmitglieder und Bürger fest, die sich beim Bahnübergang an der Raiffeisenstraße eingefunden hatten. Olaf Lies bekräftigte dort noch einmal seine zuvor in der Gaststätte Zollhaus gemachten Aussagen. Im Sommer könnte man über eine zügige finanzierbare Lösung reden, nachdem der Standort bestimmt worden sei, betonte er. Ein neues Gutachten sei dazu nicht erforderlich. Selbst die Bahn habe erklärt, dass sie das hinbekäme und damit alle zuvor geäußerten Bedenken gegen das Projekt vom Tisch gewischt.

Bürgermeister Henning Kaars hatte bei der Begrüßung energisch darauf hingewiesen, dass endlich Entscheidungen auf Landesebene getroffen werden müssten. Den Bahnhaltepunkt in Jaderberg würden nicht nur Bürger aus der Gemeinde fordern, eine ganze Region stünde dahinter. Wesentliche Probleme seien mittlerweile aus dem Weg geräumt worden, sagte Henning Kaars. Er verwies auch darauf, dass nun ein neues Gutachten gefordert werde, das mit bis zu 15 000 Euro zu Buche schlagen könnte.

Henning Kaars verdeutlichte die Notwendigkeit des Bahnhaltepunktes noch einmal anhand vorliegender Zahlen: Er sprach von rund 450 Fahrschülern täglich. Der Tier- und Freizeitpark Jaderberg habe im Schnitt 1500 Tagesgäste. Auch Pendler nach Rastede oder Varel würden den Haltepunkt sicherlich nutzen, machte er deutlich. „Es gibt Handlungsbedarf“, stellte er fest.

Das alles zeige ihm, mit welchem Nachdruck das Projekt betrieben werde, fasste Olaf Lies zusammen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Ulrich Schlüter
Elsfleth
Redaktion Brake
Tel:
04401 9988 2320

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.