• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Züchten und zeigen

11.12.2017

Volles Haus – oder besser volle Reithalle – auf dem Gestüt Sosath: Die Familie hatte zum Züchteradvent eingeladen und mindestens 500 Pferdefans aus dem ganzen Land und benachbarten Ausland waren der Einladung gefolgt. Knapp 20 Hengste, zum Teil mit Nachkommen, Müttern oder Schwestern, wurden dem interessierten Publikum vorgestellt. Das sei stets ein schöner Jahresabschluss, bei dem man noch einmal ins Gespräch kommen könne, genossen Janne und Vater Gerd Sosath den Trubel auf ihrem Hof. Nach dem Vorstellen der Tiere ging es stimmungsvoll weiter. Mit Backschinken, Reibekuchen, Bier oder Glühwein und fetziger Musik der „Bremer Twins“ wurde gefeiert.

Der Weihnachtsbasar der Kirchengemeinde Berne hat eine lange Tradition. Mit dem Erlös werden seit 1969 Projekte von Brot für die Welt gefördert. So auch in diesem Jahr. Bevor es jedoch ins Gemeindehaus ging, wo Kaffeetafel und weihnachtliche Stände lockten, wurde erst einmal zum Gottesdienst in die Kirche eingeladen. Kreispfarrer Jens Möllmann und Pastor Ingmar Hammann feierten mit Pastor Thomas Ehlert einen ganz besonderen Jahrestag: am 1. Dezember waren es genau 20 Jahre her, dass er seinen Dienst in Berne antrat.

Im Gemeindehaus wurde es danach rappelvoll. Während die Gäste im Saal die gespendeten Kuchen verspeisten, sich vor der Tür eine frisch gegrillte Bratwurst oder einen wärmenden Glühwein gönnten, wurden im Kaminzimmer verschiedene Handarbeiten angeboten. Eva Roth, die den Basar vor mehr als vier Jahrzehnten mit ins Leben rief, war mit ihren „geschichtsträchtigen“ Weihnachtsbaumkugeln dabei. Edeltraut Wyludda gehört ebenfalls von Anfang an mit ihrer „Hexenküche“, wie sie scherzhaft ihre selbstgebauten Liköre nennt, zum Team. Zudem bot sie Krullkuchen, Socken und vieles mehr an. Geschenkverpackungen oder liebevoll gestaltete Karten gab es bei Amanda Schramm.

Das ganze Jahr hindurch lässt Monika Becker die Stricknadeln klappern. Kinderrucksäcke, Mützen, Stulpen und anderes entstehen dabei. Von den wolligen Handyhüllen, die sie erstmalig im Angebot hatte, war Gabriele Plesmann ganz begeistert.

Als Gast auf der Weihnachtsfeier des CDU-Gemeindeverbandes Lemwerder begrüßte der Vorsitzende Wolf Rosenhagen neben vielen Mitgliedern und Sympathisanten auch die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen aus Ahlhorn. Die Zusammenkunft in der Adventszeit ist traditionell auch ein Informationsabend über die Politik in Bund, Land und in der Gemeinde.

Grotelüschen berichtete von den beendeten Sondierungsgesprächen für Jamaika und den nun auszulotenden Möglichkeiten, in angemessener Zeit eine Mehrheitsregierung bilden zu können.

Zuvor hatte Wolf Rosenhagen gesagt, dass der, der sich zur Wahl stellt, auch bereit sein muss, danach Verantwortung zu übernehmen, was Zustimmung bei den Gästen fand.

Zudem ging er auf die Haushaltssituation der Gemeinde und des Landkreises ein. Die Gemeinde profitiere von der guten Ertragslage der hiesigen Unternehmen, was zu einer beträchtlich höheren als der veranschlagten Einnahme bei den Gewerbesteuern führt.

Der Saal der Gaststätte „Bremer Schlüssel“ in Bardewisch war bis auf den letzten Platz gefüllt. Inge Reinken trug Weihnachtsgeschichten und Gedichte vor. Gerold Sudbrink begleitete das Weihnachtsliedersingen mit seinem Akkordeon.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.