• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Westerstede

Junggärtner: Beim Landesentscheid sein Können beweisen

26.02.2013

Westerstede Am vergangenen Wochenende startete unter dem Motto „Grüne Berufe sind voller Leben – Wir schaffen Wachstum“ der Erstentscheid des Berufswettbewerbes 2013 für junge Gärtnerinnen und Gärtner (die NWZ berichtete). An dem Wettstreit nahmen 52 Nachwuchs-Gärtner teil. Die Prüfungskommission hat folgende Sieger für die Wettbewerbsstufen A und B bekannt gegeben.

Sieger der Stufe A, Platz 1: Kim Böseler, Conrad Barenscheer und Sara Kristina Dicke. Platz zwei belegte die Gruppe mit Felix Kunz, Kevin Helmerichs und Malte Ring; auf Rand drei landeten Sahra Herzog, Sonja Schaudien und Wiebke Reymann.

Sieger der Stufe B wurden Claas Dirks, Max Warnken und Daniel Küpker, vor den Zweitplatzierten Christian Kerski, Jan Kramer und Tys-Aje Lohde. Platz drei belegten Helge Maylahn und Andre Pargmann. Die Sieger-Teams der Kategorien A und B werden im Juni am Landesentscheid Niedersachsen teilnehmen, der in Bad Zwischenahn ausgetragen wird.


     www.ammerlaenderjunggaertner.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.