• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Westerstede

Finanzwesen: Klassisches Sparen nach wie vor beliebt

24.02.2016

Westerstede Die Jahresergebnisse von 2015 sprechen eine deutliche Sprache: Entgegen der fachmännischen Meinung, das klassische Sparen sei ein aussterbendes Produkt, gab Christian Blessen, Vorstandsmitglied der Volksbank Westerstede, einen Anstieg der Spareinlagen von 5,4 Prozent bekannt.

Insgesamt stieg die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent auf jetzt 289 Millionen Euro. Dieses Ergebnis stützt sich auf das positive Wachstum um 11,1 Prozent im Bereich der Kundenkredite. „Besonders unsere Geschäftskunden und Landwirte trugen einen erheblichen Teil zu diesem Ergebnis bei“, so Blessen.

Zudem konnte die Volksbank Westerstede einen Zuwachs von 140 auf jetzt 3302 Mitglieder verzeichnen. Aufgrund des guten Gesamtergebnisses wird eine Dividende von fünf Prozent vorgeschlagen.

Das Jahr 2015 war geprägt durch den, größtenteils von heimischen Betrieben vorgenommenen, An- und Umbau der Hauptstelle in Westerstede. So wurden zur Ausweitung des Angebots vier weitere Beratungsbüros eingerichtet.

„Das Herzstück der Bank, die modernisierte Halle, wird überraschen und begeistern. Interessierte sind eingeladen, die Fertigstellung im Juni mit uns zu feiern. Neben der Besichtigung der Bank wird einiges geboten“, so die Vorstände Christian Blessen und Stefan Terveer. Erhalten bleiben darüber hinaus die drei Filialen in Halsbek, Linswege und Ocholt.

Ein weiteres Projekt war die Entwicklung eines Leitbildes für die Bank. Daran beteiligte sich die gesamte Belegschaft. Ein vorläufiges Ergebnis ist ein aus elf Sätzen bestehendes Leitbild. „Ich bin sehr stolz darauf, wie intensiv und engagiert unsere Mitarbeiter die Aufgabe umgesetzt haben“, betonte Terveer.

Das Leitbild soll über Parkbänke in Westerstede und den umliegenden Dörfern in die Öffentlichkeit transportiert werden. Die Bänke werden entlang eines 65 Kilometer langen Radweges in der Region aufgestellt. Jede Bank trägt einen Leitsatz. Der Starttermin für die Veröffentlichung des Leitbildes und die Einweihung des Fahrradweges wird in den Juni fallen. „Wir haben noch viele Ideen. Mal schauen was wir noch alles realisieren können“, so Blessen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.