• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Wiefelstede

„Damals noch gar keine Radwege“

26.05.2012

NEUENKRUGE Die Freiwillige Feuerwehr Neuenkruge-Borbeck hat erst vor fünf Jahren ihr 75-jähriges Bestehen groß gefeiert und damals auch eine Chronik herausgegeben. Zum Jubiläum gab es damals auch das neue Löschgruppenfahrzeug LF 20/16. Der Ortsbürgerverein Neuenkruge und Umgebung feierte ein „richtiges Jubiläum“ zuletzt vor 15 Jahren: Damals wurde der Verein 25 Jahre alt. Und auch damals entstand zumindest eine Festschrift, wenn auch keine Chronik. Am 2. und 3. Juni werden Ortsbürgerverein und Feuerwehr nun gemeinsam feiern, denn die Wehr wird 80, der OBV 40 Jahre alt. Das Programm für die Festivitäten auf dem Sportplatz an der Bremerstraße steht (siehe Infokasten).

Gründe genug

Gründe dafür, einen Ortsbürgerverein für den Bereich Neuenkruge, Mansholt und Westerholtsfelde-Nord ins Leben zu rufen, gab es 1972 genug. In der Einladung für die entsprechende Versammlung am 10. März 1972 in der Gastwirtschaft Friedrich Bremer beschrieb der „Arbeitskreis zur Gründung eines Ortsbürgervereins“ dies so: „Die Notwendigkeit (. . .) eines solchen Vereins ergibt sich aus den einschneidenden Veränderungen, die sich in den letzten Jahren durch den Straßenbau, die Verlegung der Schule sowie durch die starke Bautätigkeit im engeren Dorfbereich von Neuenkruge ergeben haben.“ Die heutige Ortsbürgervereinsvorsitzende Traute Stamer erinnert sich, dass es „damals weder Straßenbeleuchtung noch Radwege in Neuenkruge gab.“ Und dass auch damals auf dem Zwischenahner Damm – wie heute – zu schnell gefahren wurde.

Zwei Jahre zuvor – das war 1970 – war die Schule in Neuenkruge aufgelöst worden und auch Traute Stamer musste damals noch ein Jahr zur Schule nach Borbeck. „Wir mussten auf der Straße zur Schule radeln oder gehen“, sagt die Vorsitzende – und macht damit deutlich, wie wichtig ein Ortsbürgerverein zur Wahrung der örtlichen Interessen ist. Dass dabei nichts ohne die örtliche Feuerwehr geht, unterstreicht die Vorsitzende ausdrücklich. Dass der Einsatz der Einwohner für ihre Interessen wichtig ist, zeigte sich für die heutige Vorsitzende nicht zuletzt auch beim Bestreben, die Existenz des kleinen Neuenkruger Freibades, „ohne das Neuenkruge eben nicht Neuenkruge ist“, gegen alle Widerstände bis heute zu sichern, wie Stamer betont.

Zweimal war es seit damals nötig, Unterschriften für den Erhalt des Bades zu sammeln – und gut in Erinnerung ist noch die von der Gemeinde einberufene Bürgerversammlung 2007 im Landgasthof „Zur Mühle“, in der die breite Solidarität der Bevölkerung den politischen Parteien im Rat gar keine Wahl ließ: Das Bad wurde nicht geschlossen.

Auch aktuell Themen

Auch wenn Radwege und Straßenbeleuchtung und andere Infrastrukturmaßnahmen heute verwirklicht sind; es gibt immer noch Themen, die den Ortsbürgerverein umtreiben, sagt Traute Stamer. Sie nennt da „schnelles Internet“ oder Stoppschilder an der Westerholtsfelder Straße, Einmündung „Alter Postweg“, um Gefahren für Radfahrer zu entschärfen.

Und von dem Gedanken, dass eine schnelle Busverbindung zwischen Wiefelstede und Oldenburg zu Lasten Neuenkruges gehen würde (die NWZ  berichtete), sind die Neuenkruger Bürger nach Einschätzung Stamers ganz sicher auch nicht begeistert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.