NWZonline.de Region Ammerland Gemeinden Wiefelstede

Wahl: Politik soll Wünsche der Bürger umsetzen

07.07.2011

WIEFELSTEDE Der Wiefelsteder Ortsverband der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) hat bei seiner Mitgliederversammlung über die Liste seiner Kandidaten für den Gemeinderat für die Kommunalwahl am 11. September abgestimmt.

Aufgestellt sind nun Ralf Becker aus Wiefelstede, Hartmut Wolf aus Metjendorf, Sylvia Bäcker aus Borbeck sowie Enno Kruse aus Bokel. Ins Rennen gehen zudem Guido Watermann aus Spohle, Siegfried Stahl aus Metjendorf, Heiko Würdemann aus Ofenerfeld und Sven Gerken aus Hollen.

Auf ein Kreuzchen auf dem Wahlzettel hoffen außerdem Wolf-Dieter Völkel aus Wiefelstede, Günther Holy aus Metjendorf, Manfred Derenthal aus Wiefelstede, Sven Büntjen aus Nuttel und schließlich Hendrik Oostinga aus Ofenerfeld.

Das Interesse der UWG sei es, eine gute Kommunalpolitik ohne Parteihierarchien und Parteivorgaben zu gestalten, schreibt Sylvia Bäcker in einer Pressemitteilung. Die UWG setze sich gezielt dafür ein, dass die Meinungen und Wünsche der Bürger auch Berücksichtigung fänden.

Denn die Kommunalpolitik könne und solle auch die Interessen der Bürger – losgelöst von Parteiprogrammen – umsetzen, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.