• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Bessere Beziehungen zum Rat

05.03.2008

WILDESHAUSEN Wenn an diesem Mittwoch Stadt und Wildeshauser Schützengilde zur Schaffermahlzeit in den oberen Ratssaal bitten, werden nicht nur namhafte Vertreter des öffentlichen Lebens mit dem niedersächsischen CDU-Fraktionschef David McAllister als Ehrengast zu begrüßen sein. Es gilt zugleich, einen runden Geburtstag zu feiern: Die Schaffermahlzeit der Neuzeit wird seit 30 Jahren begangen. Ausgelöst wurde die Wiederbelebung der traditionsreichen Veranstaltung durch Umbaupläne für das historische Rathaus.

„Die Gilde hatte damals keine starke Lobby im Rat“, erinnert sich Oberstleutnant Heiner Ahlers. „Man wollte uns nach dem Umbau nicht wieder im Ratssaal haben.“ Ahlers, in den 70er Jahren noch Fähnrich, fand in zeitgeschichtlichen Dokumenten, dass die Gilde sogar eine Unterschriftenaktion startete. Bei einer Sitzung des Offizierskorps am 9. November 1977 wurde dann vorgeschlagen, eine Schaffermahlzeit der alten Tradition folgend einzuführen.

Aus den ältesten, noch vorhandenen Aufzeichnungen der Gilde werde das Jahr 1492 erwähnt. Für die gemeinsamen Mahlzeiten wurde ein Schaffer gewählt. „Damit ist das Wildeshauser Mahl noch älter als die Bremer Schaffermahlzeit, die aus dem Jahr 1545 datiert“, sagt Ahlers. Eine Aufzeichnung aus dem Jahr 1574 belegt, dass beim Wildeshauser Mahl Stockfisch und Brot serviert wurden. Weil für den Schaffer die Bewirtung eine recht teure Angelegenheit war, sei 1610 ein Beschluss gefasst worden, der de facto die Abschaffung des Mahls zur Folge hatte. „Ganz aufgegeben wurde das Mahl aber nie“, betont Ahlers.

Zur ersten Schaffermahlzeit am 15. März 1978 lud schließlich der damalige Bürgermeister und Gildegeneral Wilfried Bonke ein. „Es wurde lebhaft im kleinen Kreis diskutiert“, erinnert sich Zeitzeuge Ahlers. König war damals Dr. Hans-Jürgen Schulte; Schaffer Hans-Peter Goedecke. Ein Jahr später wich die Gilde wegen der Bauarbeiten im Rathaus zur Schaffermahlzeit ins Soldatenheim aus. Doch 1980 konnte man den umgebauten Ratssaal „in Besitz“ nehmen. Gäste waren der damalige Landrat Albert Klusmann und Kreisdirektor Wolfgang Haubold. Ahlers: „Es wurde das Tabakskollegium gehalten und Döntjes erzählt.“ Die Tonpfeifen sollen diesmal wegen des Rauchverbotes liegen bleiben. Doch „Döntjes“ sind fest einplant: Georg Meyer von der Interessengemeinschaft „Altes Gogericht“ aus Emstek soll neben McAllister seine Sicht der Dinge schildern.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.