• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

KRIPPENSPIEL: Die Lust am Schauspiel verbindet

24.12.2008

WILDESHAUSEN „Mädchen, Ihr seid zwei Engel“, ruft Maria den zwei Hirten entgegen. Sie haben gerade der schwangeren Maria, gespielt von Madita Janzing, und Josef, dargestellt von Verena Siemer, den Weg zum Stall gewiesen. Dort wird Gottes Sohn geboren. „Gottes Engel brauchen keine Flügel“, sagt Maria mit einem Lächeln im Gesicht und blickt dabei Juliane Willenborg, die den Stern hält, an. Die Generalprobe klappt.

Gleiches hoffen die Jugendlichen und ihre Gruppenleiterinnen Sonja Lasrich, Maria Krieger und Anna Terfehr auch an diesem Heiligabend, wenn um 16.30 Uhr im Familiengottesdienst in der St. Peter-Kirche das Krippenspiel zur Aufführung kommt. Und eigentlich besteht daran kein Zweifel, denn die Gruppe führt in dieser Zusammensetzung bereits im dritten Jahr die Weihnachtsgeschichte auf. Offenbar verbinde die „Lust am Spiel“, vermutet auch Pastoralreferent Matthias Goldberg.

Seit November haben Ann-Christin Dierken, Maike Hollinden, Madita Janzing, Juliane Willenborg, Nele Hollinden, Sina Lasrich, Verena Siemer, Louisa Willenborg, Saskia Schauder, Lena Giese und Pia Romann zweimal pro Woche geprobt, erzählt Sonja Lasrich. Die Gymnasiastin hat das Stück leicht umgeschrieben und vor der ersten Probe mit Matthias Goldberg besprochen. Geschickt werden Themen wie Fremdenfeindlichkeit oder soziale Kälte angetippt. Damit die routinierte Truppe der Katholischen Jungen Gemeinde neu motiviert ist, wurden einige Rollen neu verteilt. So war Maria-Darstellerin Madita im letzten Jahr noch ein Hirte. „Ich musste ganz schön viel auswendig lernen“, berichtet die Zwölfjährige. Verena Siemer konnte sich mit der Josef-Rolle nicht so recht anfreunden. „Doch jetzt macht es richtig Spaß.“ Einige besetzen Doppelrollen, wie Louisa, die sowohl „Melchior“ wie das „1. Mädchen“ spielt. Der zehnjährigen Juliane ist es in diesem Jahr vorbehalten, den eigentlichen Engel darzustellen,

der die frohe Botschaft verkündet: „Euch ist heute der Heiland geboren. Der König aus Davids Geschlecht.“ Ob sich die Gruppe in dieser Konstellation noch einmal zu einem Krippenspiel zusammenfindet, hält Sonja Lasrich für eher unwahrscheinlich. „Es sind auch andere einmal dran.“ Nele (10), sie gibt den Boten, hat bei den Proben allerdings ein neues Hobby entdeckt. Sie ist bei der Schauspieltruppe ihrer Schule dabei.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.