/Region/Kreis Oldenburg/Gemeinden/Wildeshausen
  • Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Ohne Lampenfieber in Premiere

09.12.2017

Düngstrup Zuletzt hat sie in der sechsten Klasse Theater gespielt. Nun steht Jennifer Weber wieder auf der Bühne: an diesem Samstag (Beginn: 19 Uhr) bei der Premiere von „De Neegste bidde“ im Gasthaus Schönherr in Düngstrup. Die 39-jährige Wildeshauserin ist neu im Ensemble der Speelkoppel. In dem plattdeutschen Schwank aus der Feder von Hans Schimmel spielt Weber die Pharma-Vertreterin Justina Faust.

Weitere Aufführungen

sind am Sonntag, 10. Dezember, um 15 Uhr (mit einem gemütlichen Adventskaffee) sowie am 5. Januar (19 Uhr), 7. Januar (15 Uhr), 13. Januar (19 Uhr) und am 14. Januar (15 Uhr, mit Kaffee und Kuchen).

Speelbaas Uwe Meyenburg hatte auf der Internetseite der Speelkoppel nach Mitspielern gesucht. Weber, hauptberuflich Office-Managerin im „Team Iken“, reagierte sofort und bewarb sich. „Ich wollte etwas Kreatives machen und dachte: Das kannst du mal probieren“, schildert die Mutter einer Tochter (14 Jahre) ihre Beweggründe. Nach einem Casting bei Meyenburg war klar: Sie ist dabei und bekommt gleich die Rolle der resoluten Pharma-Vertreterin. „Die Gruppe hat mich supergut aufgenommen“, schildert Weber ihren ersten Eindruck. Plattdeutsch sei kein Problem: „Das spreche ich von Kindesbeinen an.“

Seit September probt das Ensemble den Dreiakter ein. In den Regel zweimal pro Woche, und sogar in den Ferien. Weber kommt in zweiten Akt erstmals zum Einsatz. Ihre ersten Worte: „Goden Dag tosamen“. Die Pharmavertreterin betritt die Arztpraxis von Dr. Paul Brockmöller, gespielt von Kurt Hagelmann. Dort warten bereits die Dauer-Patientinnen Magda Freese (Ulla Debbeler) und Hilde Lüthje (Ingrid Sander). „Das Stück ist genau das Richtige für mich“, erklärt die Speelkoppel-Novizin. „Es geht recht lustig zu. So soll es ja auch sein.“

Weber bringt sich nicht nur schauspielerisch ein: Sie hat die T-Shirts für die Arztpraxis bedrucken lassen. „Jeder Akt hat eine andere Farbe: Grün, Rosa und Blau“, verrät sie. Außerdem wurden fürs Wartezimmer Zeitschriften mit so illustren Titeln wie „Frau mit Stil“ oder „Jacke wie Hose“ kreiert. Neben der Schauspielerei spielt Weber in ihrer Freizeit gern Klavier.

Im Mittelpunkt des Stücks steht Dr. Brockmöller, der in seiner Freizeit mit allerlei Pülverchen und Kräutern experimentiert. Seine Patienten macht er zu Versuchsobjekten. Das geht so lange gut, bis Nebenwirkungen auftreten. Im Gemüsegarten von Bauer Michael Groth (Erich Meyer) entwickeln die Pflanzen sogar ein gigantisches Wachstum, nachdem der Landmann Eigenurin zur Düngung verwendet hat. Dabei hatte der Arzt „nur“ ein Mittel gegen Blasenschwäche und Rheuma verschrieben. Schließlich geht es dem Urheber des ganzen Malheurs an den Kragen.

In weiteren Rollen sind Beate Meyenburg (Sprechstundenhilfe Johanna Hauser), Werner Hagelmann (Dorfmacho), Ina Depken (Beamtin Wilma Kunze) und Dirk Depken (Patient Willi Schulze) zu sehen. Speelbass Meyenburg, der mit Silke Stolle erstmals eine Regieassistentin an der Seite hat, zeigt sich zuversichtlich vor der Premiere an diesem Samstag. Lampenfieber kenne auch Jennifer Weber nicht.

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Weitere Nachrichten:

Speelkoppel | Team Iken

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.