+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Vertuschung im Impfzentrum Roffhausen
Kochsalzlösung geimpft – Staatsschutz ermittelt gegen DRK-Mitarbeiterin

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Ehrenamtliche Richter gewählt

28.10.2016

Wildeshausen Mit großer Mehrheit hat der Kreistag die drei vorgeschlagenen Personen als ehrenamtliche Richter für das Oberverwaltungsgericht Lüneburg (OVG) gewählt. Vier Abgeordnete enthielten sich, Ernst-August Bode (FDP) stimmte dagegen. Damit gehören ab April 2017 Gerold Sprung aus Ganderkesee, Frank Windhorst aus Colnrade und Ingrid Biebert aus Hatten dem OVG an.

Seine ablehnende Haltung hatte Bode an grundsätzlichen Bedenken festgemacht. Er lehnt es ab, auch wenn es erlaubt sei, dass pensionierte Verwaltungsbeamte zum OVG geschickt werden. Dadurch würde die Gewaltenteilung konterkariert. Es seien doch die Kommunen, die mit ihren Klagen vielfach dafür verantwortlich seien, dass das OVG aktiv werde. Jemand, der jahrelang bei einer Kommune gearbeitet habe, sei vorbelastet. Gerold Sprung war lange Jahre Bürgermeister der Gemeinde Ganderkesee.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.