• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Fanfaren, Feuerwerk und volle Festwiese

26.05.2015

Wildeshausen Noch bevor die Besucher auf der Burgwiese gebannt das Feuerwerk verfolgten, hatte Bürgermeister Jens Kuraschinski bereits in den Himmel geblickt. Der neue General verriet beim Stadtempfang im Rathaus seine Leidenschaft für die Astronomie. „Nicht zu verwechseln mit Astrologie.“

Wie viel die Astronomie mit der Gilde zu hat, zeige sich beispielsweise am Sonnenkalender, nach dem zunächst der Termin für Ostern und dann auch der für Pfingsten bestimmt werde. Allerdings sei der Sternenhimmel noch Gilde-frei. „Ich sollte mit unserem Schatzmeister über die Anschaffung eines Gildeteleskopes sprechen, um einen Himmelskörper für unsere Schützengilde zu entdecken. Ich würde mich auch opfern und mit der Suche beginnen“, so Hobby-Astronom Kuraschinski. Dann ging es für die Ehrengäste – neben Landrat Carsten Harings, Bundes- und Landtagsabgeordneten auch zahlreiche Bürgermeister und Ratsvertreter aus den Nachbargemeinden – zur Burgwiese.

Tausende Besucher hatten dort bereits den Beginn der stimmungsvollen Show erlebt. Neben den Wildeshauser Gruppen begeisterte das Jubal Drum & Bugle Corps aus Dordrecht (unter der Leitung von Kevin Klanke). Die niederländischen Meister gelten als Favorit für die Europameisterschaften.

Nach ihrer Show machte sich schnell Gänsehautstimmung breit. Beim Einmarsch zum Zapfenstreich machte sich schnell dieses ganz besondere Gilde-Gefühl breit bei den Menschen auf der Burgwiese.

Angeführt wurde der Zug vom Tambourkorps der Wachkompanie unter der Leitung von Wolfgang Niester. Es folgten der Spielmannszug Wildeshausen (mit Tambourmajor Martin Posenauer) und das Musikkorps Wittekind (Leitung Ingo Poth). Im Anschluss daran die Fahnenabordnungen der Ratskompanie und der Kompanien Cornauer Tor, Westertor und Huntetor. General und Oberst stritten dann mit ihren Adjutanten, König und Schaffer die Formation ab. Kuraschinski bereitete die Wildeshauser in seiner Rede auf der Burgwiese schon einmal auf ein ganz besonderes Datum vor– 2020 jährt sich die Verleihung der Stadtrechte zum 750. Mal. „Ich würde mich freuen, wenn wir alle in fünf Jahren dieses Stadtjubiläum feiern – vielleicht auch zusammen mit der Schützengilde hier auf unserer schönen Burgwiese.“

Das stimmungsvolle Feuerwerk des Vorjahres konnte Ralf Fremy (40) anschließend noch einmal überbieten. Zur Musik von „Raining Men“ regnete es Feuerbälle und Sternschnuppen.

Video

Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.