• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Flair des schottischen Hochlands weht in Kreisstadt

14.06.2011

WILDESHAUSEN „Wir begrüßen Sie nicht nur als Gäste, sondern als Freunde“, wandte sich Alt-Bürgermeister Franz Duin im gepflegten Oxford-Englisch an die mehr als 70 Musiker der europäischen Dudelsackband „The Crossed Swords Pipe Band“. Als der Oberstleutnant ehrenhalber am Pfingstsonntag die Band auf dem Wildeshauser Marktplatz vorstellte, war dort längst kein Durchkommen mehr. Hunderte wollten die Darbietungen der Akteure, von der Bärenfellmütze bis zum Kilt im eindrucksvollen Full-Dress der schottischen Hochland-Regimenter, hautnah erleben. Von einer „super Atmosphäre“ in der Kreisstadt sprach der Leiter, Pipemajor David Johnston. Der mehrfache Dudelsack-Weltmeister, geboren in einem kleinen Dorf in Nordirland, spielt seit dem 13. Lebensjahr sein Ins­trument. Seit der Gründung der Band 2007 durch den Befehlshaber der britischen Streitkräfte in Rheindahlen (NRW) probt er regelmäßig mit den gut 80 Musikern aus vielen europäischen Ländern. Er spielt am liebsten alte schottische Stücke im Stil von „Peo Braetsch“, verriet der 49-Jährige der NWZ . Das Programm auf der Burgwiese sei weitgehend identisch mit dem des renommierten „Royal Edinburgh Military Tattoo“, zu dem die Band im August eingeladen ist. Neben „Amazing grace“ erklang unter anderem das Lied „Auld Lang Syne“. Charmant erläuterte Corry King, PR-Managerin der Band, dem Publikum auf der Burgwiese die Stücke. Sie gab nach langem Applaus den Dank der Besucher gern zurück: „Sie waren einfach toll!“

Weitere Nachrichten:

NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.