• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B212 nach Unfall gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Verkehrsbehinderungen Bei Brake
B212 nach Unfall gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Gildekunde als neues Fach in der Schule

12.06.2014

Wildeshausen Der Feuerwehr-Gildeclub und der Gildeclubs „Primus Inter Pares“ haben schnell reagiert. „Wir sind König“ steht auf dem neuen Anstecker, den die Männer jetzt am Frack tragen. Es sind die Freunde aus dem alten und neuen Gildeclub von König Jan Poppe. „Jan wollte, dass beide Clubs beteiligt sind“, sagte am Mittwoch ein Freund am Rande der Parade auf der Herrlichkeit, an der König Jan Poppe und Schaffer Jörn Röhr erstmals teilnahmen. Derweil trug der alte Schaffer Christian Harting als neuer Fähnrich der Wache die Fahne.

Vor der Parade beim Rockappell erkundigten sich Oberst Ernst Frost und sein Adjutant Andreas Tangemann nach dem Wohlbefinden der Wachleute, Offiziere und Spielleute. „Ihr seht auch nach drei Tagen Gildefest noch blendend aus“, attestierte ihnen Frost. Wie am Tag zuvor blieben Oberst und Adjutant vor Trommler Peter Petersen stehen. Der trug diesmal kein Pflaster und hatte sofort einen Vorschlag parat, um der Stadt aus der Patsche zu helfen. Jedes Gildemitglied sollte sich einen Eimer greifen. „Dann marschieren wir in die Pagenmarsch und räumen den Schutt weg“, regte Petersen an.

Nach drei Runden auf der Herrlichkeit marschierte der Tross vor das historische Rathaus, wo der General der Gilde und Bürgermeister von Wildeshausen, Dr. Kian Shahidi, und der Erste Kreisrat und künftige Landrat, Carsten Harings, ihre Reden hielten. „Sehr geehrter Herr Landrat“, begrüßte der General den Kreisrat vorausschauend, um sogleich im Stile von Piet Klocke und Loriot über die Tradition der Gilde, die Aufgaben von Mann und Frau sowie über die Bürgermeisterwahl am Sonntag zu sprechen. Shahidi legte allen Bürgern den Urnengang ans Herz. Er sprach aber auch von Maulwürfen in Wildeshausen und anderen subversiven Kräften, die unter der Grasnarbe wühlten.

Der Kreisrat dagegen liebt Klartext und fand, dass es Zeit sei, dass der scheidende General am Ende seiner Amtszeit Bilanz zieht. Doch die sieht nach Ansicht von Harings mager aus. „Wo ist der überdachte Weg von der Stadt zum Krandel? Was ist aus dem Gilde-Wellness-Center geworden oder dem 2012 geforderten General’s Day, der einen Extra-Tag Gildefest bringen sollte?“ Der General müsse etwas tun, um die Tradition zu bewahren. Deshalb sollte, so der Kreisrat, in der Schule ab sofort das Fach Gildekunde eingeführt werden. Unterrichten sollten der General und die Offiziere. Harings: „Dann wären wichtige Weichen gestellt und der Nachwuchs für die Zukunft sichergestellt.“

Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Weitere Nachrichten:

Feuerwehr Wildeshausen | Gildeclub | Gildeclub

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.