• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Kreisfeuerwehr blickt nach vorn

05.03.2007

WILDESHAUSEN WILDESHAUSEN/TIM - Zahlreiche Feuerwehrfahrzeuge und rund 80 Feuerwehrkameraden fuhren am Samstagnachmittag Richtung Gaststätte „Wolters“. Dabei handelte es sich nicht um einen Brandeinsatz, sondern um die Vertreterversammlung des Feuerwehrverbandes des Landkreises Oldenburg.

Der 1. Vorsitzende Peter Sparkuhl konnte in Wildeshausen viele Gäste aus der kommunalen Politik begrüßen. Darunter auch Landrat Frank Eger und Bürgermeister Dr. Kian Shahidi. In alter Tradition sangen die Kameraden und Kameradinnen mit dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Ganderkesee unter der Leitung von Sabine Emmelmann-Lemke das Lied „Heil dir o Oldenburg“.

In seinem Grußwort betonte Dr. Shahidi die Bedeutung der Feuerwehr. „Ohne sie würde das Rettungswesen nicht funktionieren“, so der Bürgermeister. Die Diskussion um die Stelle des 2. stellvertretenden Kreisbrandmeisters (die NWZ berichtete) griff Landrat Frank Eger in seinem Grußwort auf. Diese Frage sei in der letzten Woche demokratisch entschieden worden. „Wir sollten die nächsten Monate nutzen, um ruhig, sachlich und kompetent nach vorne zu blicken“, unterstrich Eger.

Aber auch das Thema Motorkettenausbildung sorgt bei der Feuerwehr für Bauchschmerzen. Thomas Wittschurky von der Feuerwehrunfallkasse Niedersachsen verwies auf die hohen Anforderungen für die Ausbildung. „Es müssen Lösungen gefunden werden, die auch vor Ort umsetzbar und leistbar sind“, so der Geschäftsführer der Unfallkasse. Zudem solle ein Arbeitskreis mit Fachleuten der Feuerwehren eingerichtet werden. Als ironisches Erinnerungsgeschenk und mit einem Augenzwinkern überreichte der 2. Vorsitzende Frank Hattendorf ihm eine kleine Kettensäge.

In seinem Bericht ging Verbandsvorsitzender Peter Sparkuhl auf die Zurückführung der Kreisfeuerwehrverbände Cloppenburg und Vechta in den Oldenburgischen Feuerwehrverband ein. Eine Entscheidung solle im Sommer vom Innenministerium gefällt werden. Am 31. März planen die beiden Landkreise eine Protestaktion. Die Feuerwehrbereitschaften wollen den Verkehr zur Stadt Cloppenburg mit einem Konvoi zum Erliegen bringen.

Zudem standen noch Wahlen auf der Tagesordnung. Martina Dölling aus Sandkrug wurde in ihrem Amt als Kassenführerin wiedergewählt. Als neuer Kassenprüfer wurde der Ortsbrandmeister aus Wildeshausen Helmut Müller gewählt.

Zum Schluss der Vertreterversammlung wurde dem Gemeindebrandmeister aus Ganderkesee Werner Busch das deutsche Feuerwehrkreuz in Gold überreicht. „Er besitzt großes Fachwissen und legt großen Wert auf ein kameradschaftliches Verhalten in den Feuerwehren“, so Peter Sparkuhl. Des Weiteren wurde Gemeindebrandmeister Werner Liebl aus Littel zum Ehrenmitglied im Kreisfeuerwehrverband ernannt. In diesem Jahr kommt ein weiteres Großereignis auf die Kameraden zu: am 12. Mai feiert der Feuerwehrverband sein 125-jähriges Bestehen im Rahmen eines großen Festprogramms in Varel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.