• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Schon 16 feste Zusagen für Jagdschule

15.07.2017

Wildeshausen /Altona Trotz einiger Dissonanzen im Vorfeld wird die neue Jagdschule der Kreisjägerschaft Oldenburg-Delmenhorst wie geplant ihren Betrieb am 4. September im Schießstand auf Gut Altona aufnehmen können. Das bestätigte der Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Karl-Wilhelm Jacobi, am Freitag der NWZ. Es gebe bereits 16 feste Zusagen. „Wir sind sehr zufrieden“, so Jacobi.

Allerdings hatte es Mitte Juni einige persönliche Differenzen gegeben. Diese hatten dazu geführt, dass Friedhelm Schönhoff von seinen Ämtern als Schießstandleiter und als Kreisschießobmann abberufen wurde. Der Vorstand konnte Lothar Heidenreich als neuen Kreisschießobmann gewinnen. Gemeinsam werde man versuchen, die bis Ende August stattfindende Kreismeisterschaft „in gewohntem Rahmen“ durchzuführen, teilte Jacobi seinerzeit den Jägern im Landkreis mit.

Ebenso wurde „aufgrund persönlicher Differenzen“ Erich Kreye als Obmann für die Jagdschule abberufen. Genaue Gründe für die Trennung wollte Jacobi nicht mitteilen. Nur so viel: „Die Turbulenzen der letzten Wochen sind beigelegt.“ Grund des überraschenden Personalwechsels ist offenkundig eine Waffenbestellung für die Jagdschule, bei der sich die beiden, bis dato Verantwortlichen nicht an Absprachen gehalten haben, wie die NWZ erfuhr. Auch ein Gesprächstermin mit dem Vorstand sei von beiden nicht wahrgenommen worden.

Mit Horst Hullmann aus Ahlhorn fand die Jägerschaft einen neuen Obmann für die neue Jagdschule. Er gilt als erfahrener Jäger, wie Jacobi erläuterte. Zudem war Hullmann viele Jahre Leiter der Unteren Jagdbehörde der Stadt Oldenburg und gehörte von Anfang an der sechsköpfigen Projektgruppe für die neue Jagdschule an. Dazu gehöre auch der engere Vorstand der Kreisjägerschaft, darunter Jacobi, sein Stellvertreter Helmut Blauth und Schriftführer Lars Kosten.

Als Referenten stehen der Jagdschule Lothar Heidenreich, Hartmut Rinne, Erich Gramberg und Albert Stahl zur Verfügung. „Alles gute Leute“, betonte Hullmann. Die Jagdschule habe bislang zwei Informationsabende veranstaltet, auf denen sich 16 Personen fest zur Teilnahme am ersten Jungjägerkursus angemeldet haben. Maximal 20 werden zugelassen, sagte Jacobi. Der Kursus, der im September beginnt, soll mit der Prüfung im April 2018 abgeschlossen werden.

Jacobi wies darauf hin, dass für die Ausbildung neben dem Schießstand auf Gut Altona auch die Räumlichkeiten des Schützenvereins Altona genutzt werden können. Vertraglich werde vereinbart, dass die Übungswaffen dort sicher gelagert werden können. Die Behörde habe bereits ihre Zustimmung signalisiert.

Die Jagdschule war von der Versammlung der Kreisjägerschaft Ende April mehrheitlich beschlossen worden. Ein Antrag aus Reihen des Hegerings Dötlingen, über den Betrieb der Jagdschule erst 2018 abzustimmen, fand damals keine Mehrheit.

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.