• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Ministerpräsident hält Festrede beim Schaffermahl

06.02.2017

Wildeshausen Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ist der nächste Festredner beim Wildeshauser Schaffermahl. Das findet am Mittwoch, 15. März, im Rathaussaal statt. Beim Schaffermahl pflegen Schützengilde und Stadt ihr Brauchtum. Weil hat die Aufgabe, die etwa 130 Gäste mit einer launigen Rede zu unterhalten. Im vergangenen Jahr hielt Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) die Festrede, 2015 Landrat Carsten Harings.

2013 war der Linken-Politiker Gregor Gysi von der Schützengilde wieder ausgeladen worden, nachdem der damalige Bürgermeister und General der Gilde, Dr. Kian Shahidi, ihn ohne Absprache eingeladen hatte. Das Offizierskorps begründete damals die Ausladung damit, dass der Schützengilde in einem Jahr mit einer Bundestagswahl eine gebotene Neutralität zukomme. Und 2017? Im September findet wieder eine Bundestagswahl statt und im Januar 2018 die Landtagswahl.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.