• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

VfL verpasst Anschluss

24.02.2016

Wildeshausen Keine Punkte in eigener Halle gab es für die Volleyballer des VfL Wildeshausen in der Landesliga. Damit ist die Abstiegsgefahr für die Mannschaft um Spielertrainer Frank Gravel noch etwas größer geworden.

VfL Wildeshausen - DJK Füchtel Vechta II 1:3 (22:25, 13:25, 25:16, 23:25). Im ersten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Vechta waren Punkte eigentlich fest eingeplant. Nach längerer Spielpause lief zu Beginn der Begegnung nicht viel zusammen. Nach einer 5:2-Führung machte Vechta acht Punkte in Folge und hatte plötzlich Oberwasser. Im zweiten Satz wechselte sich Spielertrainer Frank Gravel für Conrad Kramer in die Annahme ein. Bis zum 8:8 blieb dieser Satz ausgeglichen.

Dann zog Vechta wieder auf 20:10 davon, da die Annahme völlig ins Schwimmen geriet. Erst im dritten Satz stabilisierte sich die Leistung der Wildeshauser. Schnell ging man mit 8:2 in Führung und hielt diesen Vorsprung. „Im vierten Satz schlichen sich leider viele technische Fehler in das Spiel ein“, sagte Coach Frank Gravel rückblickend. Beim 24:20 hatte Vechta vier Matchbälle. Die ersten drei wehrte das junge Wildeshauser Team noch ab, doch als Frank Gravel den nächsten Angriff abwehren wollte, ging Torben Dannemann dazwischen und der Ball verloren.

VfL Wildeshausen - TV Baden II 1:3 (19:25, 17:25, 28:26, 18:25). Sichtlich geknickt ging die junge Mannschaft in das zweite Spiel. Gravel konnte der Mannschaft nicht mehr helfen, da er sich eine Zerrung im ersten Spiel zugezogen hatte. „Gegen Baden wäre dabei durchaus was drin gewesen“, war sich der VfL-Coach sicher. „Leider hat die Mannschaft erst zu spät an sich geglaubt.“ 10:7 führten die Spieler im ersten Satz, ehe Annahmeprobleme dem VfL wieder das Genick brachen: Sieben Punkte am Stück für Baden, und der Satz war weg.

Im zweiten Satz verlor das Team beim 5:5 bis zum 8:13 den Anschluss und fand ihn nicht mehr wieder. Auch im dritten Satz wurde es erst nicht besser, schnell lagen die Landkreisler mit 2:9 zurück. Doch die VfLer kämpften sich zurück ins Spiel, beim 22:21 ging man das erste Mal in Führung. Baden hielt dagegen und hatte beim 24:23 den ersten Matchball. Den wehrte der VfL ab und nutzte den eigenen dritten Satzball zum Anschluss. Der Schwung war aber gleich wieder am Anfang des vierten Satzes weg.

Jetzt haben die Wildeshauser noch zwei Punkte Vorsprung vor dem siebten Platz, der die Abstiegsrelegation bedeutet. „Wir haben noch zwei Endspiele gegen die direkten Konkurrenten Bremen und Delmenhorst und somit alles in eigener Hand“, sagte Gravel. VfL: Helge Mildes, Frank Gravel, Leon Gravel, Maik Backhus, Paul Schütte, Torben Dannemann, Marco Backhus, Philipp Ahlers, Christoph Albers, Conrad Kramer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.