• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Fundtiervertrag wird neu ausgeschrieben

14.11.2020

Wildeshausen Der Vertrag der Stadt Wildeshausen mit dem Tierheim Bergedorf läuft am 30. Juni 2021 aus. Deshalb geht die Stadt nach Aussagen von Thomas Eilers, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, Anfang 2021 in die Neuausschreibung, damit auch künftig die Fundtiere ordentlich untergebracht sind. Bislang zahlt die Stadt dafür 60 000 Euro pro Jahr. „Wir sind mit der Arbeit des Tierheims in Bergedorf zufrieden“, so Eilers.

Ein möglicher Mitbewerber ist die Tierschutzgruppe Oldenburg Land (ehemals Tierschutzgruppe Wildeshausen). Sie versucht seit 25 Jahren vergeblich, in Wildeshausen ein nicht kommerzielles Tierheim zu bauen. Versuche in Holzhausen und am Wildeshauser Klärwerk scheiterten. Die Pläne für Hanstedt erhielten nach einer positiven Bauvoranfrage 2016 zunächst eine Absage vom Kreisveterinäramt. Die Tierschutzgruppe besserte nach, jetzt scheint das Tierheim möglich.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.