• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Verfassungsschutz-Chef Maaßen muss Posten räumen
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 6 Minuten.

Versetzung Ins Innenministerium
Verfassungsschutz-Chef Maaßen muss Posten räumen

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Spätestens ab 8 Uhr weht die Fahne im Wind

18.01.2018

Wildeshausen Erst an diesem Donnerstag, 18. Januar, wird wieder auf dem Marktplatz geflaggt. Diesmal halbmast. Der Grund: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat einen Staatsakt zur Würdigung des am 4. Januar im Alter von 85 Jahren verstorbenen früheren Bundestagspräsidenten Dr. Philipp Jenninger (CDU) angeordnet. Die Mail aus der Staatskanzlei kam kurzfristig, erklärt Bauhof-Leiter Jörg Kramer. Spätestens um 8 Uhr werden Europaflagge, Bundesflagge und Niedersachsenflagge gesetzt.

Die Flaggen der Stadt hat der Bauhof in einem 200 Zentimeter breiten und 250 Zentimeter hohen Holzschrank eingelagert. Damit eine schnelle Zuordnung der Fahnen möglich ist, haben die Mitarbeiter Stichworte an die Spitzen der Holzrollen geschrieben. Verwechslungen sind ohnehin selten. So stehen die blau-roten Flaggen des Oldenburger Landes neben den rot-weißen Wildeshausen-Fahnen – insgesamt 50 Stück. „Die hissen wir während des Gildefestes an markanten Orten in der Stadt“, erklärt Kramer. Westerstraße, Huntestraße, Sögestraße und Krandel gehören natürlich dazu. Insgesamt stellt der Bauhof zum Gildefest allerdings 74 Alu-Masten auf. Auch private Flaggen werden gehisst.

Untergebracht im Schrank sind auch England- und Frankreich-Flaggen. „Die werden gehisst, wenn einmal Besuch aus unseren Partnerstädten Hertford und Evron kommt“, sagt Kramer. Bei Wahlen werde allein vor dem Stadthaus geflaggt. Pro Jahr tauscht der Bauhof etwa vier bis fünf Flaggen aus, weil sie verschlissen seien. Nass kommen die Fahnen keinesfalls in den Schrank zurück. Sie werden zuvor in einer Halle des Bauhofs getrocknet.

Die Niedersächsische Staatskanzlei hat einen Beflaggungskalender veröffentlicht. Darauf sind elf Gedenktage zu finden, an denen geflaggt werden muss. Auf der Liste stehen unter anderem der Tag der Arbeit am 1. Mai, der Europatag am 9. Mai, der Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes am 23. Mai oder der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober. Nächster Termin für den „Flaggenmann“ des Bauhofes ist Samstag, 27. Januar. Dann wird zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus halbmast geflaggt.

Ein Termin steht auf dem Niedersächsischen Flaggenkalender, den der Wildeshauser Bauhof nicht beachten muss: der Weltschifffahrtstag am letzten Donnerstag im September. Nur die Hafenstädte müssen flaggen.

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.