• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Inventar übergeben, Braunbiere getestet

16.05.2018

Wildeshausen Fast hochsommerliche Temperaturen, aber im Rathaus wurde Schwarz getragen. Kein Grund zur Sorge: Die Offiziere der Wildeshauser Schützengilde kamen am Dienstagabend zu ihrer wichtigsten Versammlung im Jahr zusammen. Das Gildefest wurde offiziell zugeschnitten. Der 615. Auflage des Gildefestes vom 19. bis 26. Mai steht somit nichts mehr im Wege.

Der Fähnrich der Wachkompanie und Schaffer des Vorjahres, Michael Rüdebusch, hatte die Versammlung vorzubereiten und für die Verpflegung der Offiziere zu sorgen. Zwischen roten und blauen Servietten – den Oldenburger Farben – standen Bier und Butterkuchen auf den Tischen. Auch waren Tonpfeifen, Tabak und Fidibusse vorhanden.

Während der Offiziersversammlung stellte König Andreas Tonn das neue Schild für die Königskette vor. Es zeigt ein Symbol der Fleischer. Schaffer Andreas Müller präsentierte den Papagoy und drei Braunbiere. Fähnrich Michael Rüdebusch übergab symbolisch das das Inventar der Gilde.


Video unter   nwzonline.de/videos 
Video

Stefan Idel Redaktionsleitung / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.