• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Gildefest: Ehrungen und Vereidigungen in der Warteschleife

22.05.2020

Wildeshausen Auf das Gildefest muss Wildeshausen in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus verzichten. Doch was bedeutet das eigentlich für die Jubilare, Beförderungen und Rekruten? Die NWZ hat eine Übersicht zusammengestellt.

Was passiert mit den geplanten Ehrungen?

„Die Ehrungen sollen auf jeden Fall persönlich stattfinden“, kündigt Gilde-Oberst Wilhelm Meyer an. Es gebe Gedanken und Vorschläge, wann die Ehrungen für die Jubilare nachgeholt werden sollen – spruchreif ist aber noch nichts. „Die Abzeichen werden in diesem Jahr wohl nicht mehr übergeben“, sagt Meyer.

Was geschieht mit den Beförderungen?

Diese werden in 2020 ausgesetzt und erst im nächsten Jahr planmäßig abgehalten. „In jedem Dienstgrad gibt es immer eine Beförderung“, erklärt Wilhelm Meyer. Davon werde man auch durch das Coronavirus nicht abrücken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gibt es eine Vereidigung für die Rekruten?

Es ist für viele der große Moment: Am Pfingstdienstag werden die Rekruten während der Parade auf der Herrlichkeit vereidigt und in die Gilde aufgenommen. Für dieses Jahr ist die Vereidigung abgesagt, wird erst 2021 wieder stattfinden. Anmeldungen kann die Gilde rund 20 verzeichnen. „Das ist etwa vergleichbar mit den Vorjahren“, meint Meyer. Die meisten Anmeldungen würde es ohnehin in den drei Wochen vor Pfingsten geben.

Wird in 2021 ein Gastkönig ausgeschossen?

Erstmals seit 2003 sollte in diesem Jahr wieder ein Gastkönig der Gilde ausgeschossen. „Das Gastkönigsschießen ist der Beitrag der Schützengilde zum Jubiläum ,750 Jahre Stadtrechte’“, hatte Oberst Wilhelm Meyer noch im Februar gesagt. Ob das Gastkönigsschießen nach der Absage nun in 2021 nachgeholt wird, steht noch nicht fest – und hängt wohl auch damit zusammen, ob und wie die Stadt die 750-Jahr-Feier in 2021 gestalten wird. „Wir müssen hier Gespräche mit der Stadt führen, bevor wir einen Entschluss fassen“, so Meyer. Amtierender Gastkönig bleibt somit Erwin Brengelmann vom Schützenverein Brettorf, der den Papagoy vor 17 Jahren von der Stange holte.

Welche Termine stehen in 2020 noch an?

Mehr Klarheit wird es nach der Offiziersversammlung geben. Wann die stattfinden kann, weiß Oberst Meyer aber noch nicht. „Im Stab haben wir in den vergangenen Wochen per Videokonferenz getagt. Doch an der Offiziersversammlung werden 40 bis 50 Leute teilnehmen. Da kann man noch nicht abschätzen, wann und unter welchen Bedingungen das ablaufen kann.“ Hier würden die weitergehenden Beschlüsse gefasst. „Es gibt Gedanken, aber die sind noch nicht beschlossen.“

Sönke Spille Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2468
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.