• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Wache tritt zum Rockappell an

04.12.2017

Wildeshausen /Großenkneten Von den Örtlichkeiten her auch in diesem Jahr zweigeteilt, hat die Wachkompanie der Wildeshauser Schützengilde jetzt ihren Rockappell und Ball sowie Ummarsch der Marktpumpe in Wildeshausen gefeiert.

Der historische Part begann mit einem Treffen in der Brasserie: Der Hauptmann der Wache, Detlev Hohn, marschierte unter dem Trommelklang des Tambourkorps auf den Marktplatz, um dort dreimalig die Pumpe zu umrunden sowie einige Worte zur Stadt-, Rathaus- oder Gildegeschichte zu sprechen. Im Anschluss war der Wacheball mit dem Rockappell der Wachsoldaten in der Gaststätte Kempermann in Großenkneten der Höhepunkt. Nicht fehlen durften in diesem Rahmen die verschiedenen Ehrungen (siehe Infobox).

Mit Essen und Ballsause nahm der Wacheball nach dem Rockappell einen unterhaltsamen Verlauf. Zuvor hatte Hohn alle Gäste begrüßt. Schon auf dem Marktplatz in Wildeshausen hatte er eine launige Ansprache gehalten. „Wenn wir auf dem Marktplatz nicht die Pumpe hätten, was sollten wir dann umrunden? Ich könnte mir aber vorstellen, dass der jeweilige Oberst als natürliche Erhebung auf einem Stuhl stehend, umkreist werden könnte. Weiter ist hier ja nichts vorhanden,“ hatte Hohn die Lacher auf seiner Seite.

Gleichzeitig war für den Hauptmann der Wache dies der Anlass, an den Bremer Steinhauer Theophil Wilhelm Freese zu erinnern, der anno 1747 die Pumpe entworfen hatte. Wie Hohn ausführte, habe ein gewisser Mechanikus Hollander die Schwengelpumpe gebaut und die beiden mächtigen Wassertröge bearbeitet.

„Die Marktplatzpumpe gehörte damals zu den in Wildeshausen vorhandenen Pumpengemeinschaften, welche die Versorgung von Mensch und Tier mit Wasser garantierten.“ Im Jahre 1979 wurde bei der Neupflasterung des Marktplatzes die Lage der beiden Brunnenschächte durch Betonscheiben kenntlich gemacht.

Abschließend sagte Hohn, dass an Stelle der Pumpe nach alten Überlieferungen in vorchristlicher Zeit eine etwa 16 Fuß hohe Statue gestanden haben soll. Sie soll einen geharnischten Krieger dargestellt haben. Mit diesen Worten forderte er dazu auf, beim nächsten Gang auf den Marktplatz einmal inne zu halten.

Ausgezeichnete Gildemitglieder

Ehrenorden in Gold: Heinrich Boning (Ehren-Gerichtspräsident, seit 1967 immer für das Hohe Gericht der Gilde als Mitglied der Wachkompanie tätig, 50 Jahre aktiv)

Verdienstorden in Gold: Wolfgang Niester (Ehren-Tambourmajor, seit 1970 Mitglied der Wachkompanie und des Tambourkorps); Werner Böhler (Stabssergeant, seit 1972 Mitglied der Wachkompanie und zuletzt von 1992 bis 2016 Vize-Feldwebel der Wachkompanie)

Ehrenorden in Silber: Rolf Tepe (Stabsunteroffizier, versorgt seit 20 Jahren die Kompanie und ist zu Pfingsten im Rathaus der Ansprechpartner für alle)

Verdienstorden in Bronze: Andreas Sosnowski (Obergefreiter, seit 2004 Mitglied der Wachkompanie, seit 2007 Leiter der Finanzen, zehn Jahre als Rechnungsführer tätig)

Wachorden in Silber: Obergefreite Birko Hasselmann, Thomas Kiesler, Christian Janssen und Michael Uhlhorn sowie die Tamboure Peter Spille und Ulf Nehls (alle zehn Jahre dabei)

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.