• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Kämmerer: Nachtrag nicht nötig

28.04.2018

Wildeshausen Die Stadt Wildeshausen wird vorerst keinen Nachtragshaushalt aufstellen. Damit folgte der Finanzausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag mehrheitlich der Linie der Verwaltung. Ein Nachtrag müsse erst dann aufgestellt werden, wenn es „erhebliche Abweichungen“ zum Haushaltsplan gebe, stellte Kämmerer Thomas Eilers klar. Die gebe es derzeit nicht. Eine Anpassung der Daten für das Industriegebiet Wildeshausen-West sei über die Finanzplanung möglich. Vorausgegangen war ein Antrag der FDP-Fraktion. Ihr Ratsherr Marko Bahr monierte im Ausschuss, dass sich die im Haushalt veranschlagten Einnahmen in Millionenhöhe für Wildeshausen-West wohl kaum zeitnah realisieren ließen. Hermann Hitz (UWG) sprach ebenfalls von „vielen Unwägbarkeiten“. Und Jens-Peter Hennken (CDU) warnte vor dem Fall, dass bei Wildeshausen-West nicht weiter geplant werden könne, weil die Finanzmittel fehlen würden.

„Wir laufen nicht sehenden Auges in ein Desaster“, widersprach Eilers den Skeptikern. Der Ausschussvorsitzende Stephan Rollié (ehemals CDU-Fraktion) sah das genauso: „Es ist alles von der Kommunalaufsicht geprüft. Wichtig ist, dass Wildeshausen-West realisiert wird und wir nachsteuern können.“

Stefan Idel
Redaktionsleitung
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2701

Weitere Nachrichten:

FDP | UWG | CDU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.