• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wildeshausen

Lehmkuhlenwald Wildeshausen: Buddeln für neuen Erlebnispfad

14.01.2020

Wildeshausen Connor (8) und Ben (6) sind jüngst emsig dabei gewesen, heimische Heckenpflanzen auf einer Länge von 200 Metern entlang des in die Jahre gekommenen Lehrpfades im Lehmkuhlenwald einzupflanzen. Unterstützt wurden sie von einer großen Anzahl freiwilliger Helfer und Nabu-Mitglieder. Auch Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski sowie Oliver van Rüschen von der Stadt griffen zum Spaten.

Ziel dieser Aktion des Naturschutzbundes (Nabu) Dötlingen-Wildeshausen ist es, in Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Stadtmarketing und dem Verkehrsverein einen neuen, zeitgemäßen Walderlebnispfad entstehen zu lassen. Dazu hatte die Stadt im vergangenen Jahr bereits 5000 Euro in einer Art Sonderfonds zur Verfügung gestellt, um erste Sondermaßnahmen anzuschieben, erklärten von der Nabu-Ortsgruppe Wolfgang Pohl (Wildeshausen) und Marianne Bernhard-Beeskow (Dötlingen).

Schokoladenfahrt

Über Oldenburg radelt Martin Bruns mit Gleichgesinnten nach Amsterdam, um dort die Schokolade abzuholen. Die Kakaobohnen wurden mit dem Segelschiff aus der Dominikanischen Republik dorthin verschifft. Im Jahr 2019 waren es mehr als 200 Radfahrer aus ganz Deutschland, die über zwei Tonnen Schokolade transportierten. Mit Mitstreiter Dieter Hannemann kündigt Bruns die nächste Tour zu Ostern an. Weitere Informationen unter der E-Mail martin.bruns@icloud.com.

„In diesem Jahr sollen weitere 20 000 Euro folgen“, so Pohl. „Diese Gelder möchten wir über die EU-Leader-Mittel beantragen“, ergänzte Bernhard-Beeskow. Hintergrund sei, neben dem Anlegen eines „bunten“ vogel- und insektenfreundlichen Heckenstreifens, an der Grenze zwischen Lehmkuhlenwald und Arboretum mit passenden Gehölzen einen lebendigen „Walderlebnispfad“ zu schaffen. „Aus unserer Sicht ist dieses auch dringend notwendig. Man kann nicht Baugebiet für Baugebiet aus dem Boden stampfen und keinen direkten Ausgleich für die immer mehr werdenden Bürger schaffen“, sagte Bernhard-Beeskow.

Für den Anfang bot sich das Januar-Monatstreffen der Nabu-Ortsgruppe an. Mit dabei waren auch die unter anderem von Elke Deters, Kristin Schoppe, Gertraud Kreye und Tamino Büttner betreuten Nabu-Kinder. Vor dieser Kulisse überreichte der mittlerweile bekannt gewordene „Schokoradfahrer“ Martin Bruns aus Wildeshausen einen Scheck an Gertraud Kreye über 150 Euro. Bruns: „Es sehr wichtig, der Jugend die Natur und die Zusammenhänge zu erklären.“ Als ein Signal in diese Richtung versteht Bruns auch seine Schokofahrten (siehe Infobox).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.