WILDESHAUSEN - Nicht nur der Abiturjahrgang am Wildeshauser Gymnasium kann in diesem Jahr mit guten Abschlussnoten glänzen, auch die Absolventen der Berufsausbildung bei der Stadt müssen sich keineswegs verstecken. Gestern erhielten Maik Utikal (21) und Florian Kuraschinski (21) Glückwünsche und Blumensträuße zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Die jungen Männer konnten sich beide über die Note „Gut“ freuen.

Bürgermeister Dr. Kian Shahidi gratulierte und lobte die „herausragenden Leistungen“ der ehemaligen Azubis. Gleichzeitig bedauerte er, dass zunächst nur Utikal von der Stadt übernommen werden könne. Ihm blute das Herz, so einen guten Mann wie Kuraschinski ziehen lassen zu müssen, ihm stünden aber mit seinen Fähigkeiten sicherlich Tür und Tor offen. Die restriktive Stellenplanung in der Verwaltung lasse eine Übernahme aller Auszubildenden nun einmal nicht zu.

Kuraschinski hat seine dreijährige Ausbildung beim städtischen Klärwerk absolviert und kann sich jetzt Fachkraft für Abwassertechnik nennen. Auch sein Ausbilder, der Leiter des Klärwerks Matthias Schnieder, äußerte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seines Schützlings. Der Fachbereichsleiter Inneres, Hans Ufferfilge, war von den Fähigkeiten seines jetzigen Verwaltungsfachangestellten Utikal ebenso angetan. Dieser hatte eine zweijährige Ausbildung bei der Stadt absolviert.

Neben dem Bürgermeister und den Ausbildern wünschten auch der Erste Stadtrat Willi Möser und Personalrat Michael Krüger den Berufsanfängern alles Gute. Das gute Abschneiden der beiden sei auch ein Beleg für die Qualität der städtischen Ausbildung, meinten sie.