• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Abschied vom „schönsten Schiff der Flotte“ naht

27.08.2012

Wilhelmshaven Für ihre Freunde ist sie das „schönste Schiff der Flotte“. Trotzdem war es für die Besatzung der „Rheinland-Pfalz“ (F 209) am Sonnabend die letzte Heimkehr in den Marinestützpunkt nach einer Seefahrt. Und damit ein mulmiges Gefühl. Wie berichtet, wird die Fregatte „Rheinland-Pfalz“ als zweites Schiff der „Bremen“-Klasse (Typ F 122) zum 31. März 2013 außer Dienst gestellt. Am 9. Mai 1983 war sie als dritte ihrer Klasse in Dienst gestellt worden.

Die Fregatte war am 5. August von der 4. Einfahrt aus mit Kurs Ostsee aufgebrochen. In der Flensburger Förde nahm die „Pfalz“ zunächst an der Vereidigung der jungen Seekadetten an der Marineschule Mürwik teil. Anschließend ging es weiter gen Osten.

Bei der Hanse-Sail in Rostock-Warnemünde (8. bis 11. August) wurde der „Rheinland-Pfalz“ auf ihrer letzten Fahrt noch eine besondere Ehre zuteil: Bundespräsident Joachim Gauck besuchte das Schiff.

Für die Besatzung sei die Anwesenheit des Bundespräsidenten nicht nur eine besondere Ehre gewesen, sondern die Soldaten hätten unabhängig vom Dienstgrad die Bürgernähe des Staatsoberhauptes in persönlichen Gesprächen genossen. In seiner Ansprache habe Gauck daran erinnert, dass die Bundeswehr die Institution gewesen sei, die am schnellsten Ost und West zusammengeführt habe.

Am Passagierkai in Warnemünde nutzten zudem viele Tausend Schaulustige die Gelegenheit, die Fregatte „Rheinland-Pfalz“ zu besichtigen. Die Besatzung konnte dabei auch von den letzten Einsätzen berichten: Erst im Juni waren sie aus dem NATO-Verband heimgekehrt. In den vergangenen Jahren hatte sich das Schiff zudem bei der Anti-Piraterie-Mission „Atalanta“ und im Mittelmeer vor der Küste Nordafrikas bewährt.

Anfang Juli besuchte Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, in Begleitung einer kleinen Delegation sein Patenschiff, um sich vor der Außerdienststellung des Schiffes persönlich von der Besatzung zu verabschieden. Dabei äußerte er sich einmal mehr stolz darüber, dass in einigen Jahren wieder eine Fregatte den Namen „Rheinland-Pfalz“ über die Weltmeere tragen werde.

Am 11. September wird Fregattenkapitän Trond Blindow das Kommando über die „Rheinland-Pfalz“ abgeben. Sein Erster Offizier werde die Dienstgeschäfte weiterführen, teilte ein Marinesprecher mit.

Bevor das Schiff zum 1. Oktober aus der Fahrbereitschaft genommen wird und sich dann auf die Außerdienststellung vorbereitet, geht es noch längsseits „Mölders“ im Marinemuseum. Dann lädt der Förderverein des Deutschen Marinemuseums auf die „Pfalz“ zu seinem Empfang ein. Anschließend verlegt die Fregatte wohl ins Marinearsenal.

Weitere Nachrichten:

Marine | Marineschule Mürwik | Bundeswehr | NATO | Marinemuseum

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.