Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

BETRIEBSRAT IM JANUAR Richter: Wahlen zum

Wilhelmshaven

/LR

Die Wohnungsbaugesellschaft Jade hat den Vorwurf der Gewerkschaft Verdi zurückgewiesen, die Geschäftsführer behinderten und beeinflussten die laufende Betriebsratswahlen. „Die Betriebsratswahl wird am 2. Januar 2007 stattfinden, ohne dass sie in irgendeiner Weise behindert worden ist oder behindert wird, und schon gar nicht durch die Geschäftsführung der Jade“, betont Geschäftsführer Bernhard H. Richter. Allerdings hatte die Gewerkschaft Verdi nach seinem Eindruck offensichtlich große Probleme, genügend Kandidaten für die Wahl zusammen zu bekommen und „hierauf sind möglicherweise die unqualifizierten und falschen Vorwürfe zurückzuführen“.

Verdi hatte „ein Klima der Angst und Einschüchterung“ in dem Unternehmen beklagt. Richter fordert die Gewerkschaft auf, Ross und Reiter nennen, wenn sie behaupte, die Geschäftsführung sei bei der Wahl „am Rande der Legalität“ vorgegangen.

„Richtig ist allerdings, dass Verdi selbst versucht hat in völlig unangemessener Weise die Mitarbeiter der Wohnungsbaugesellschaft Jade gegen die Geschäftsführung aufzuhetzen“, beklagt Richter. Sie störe damit die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Hallenfußball-Turnier um Klinker-Cup FC Zetel jubelt nach Final-Drama

Henning Busch Zetel

Machtübernahme vor 90 Jahren Als 64 Prozent des Jeverlandes NSDAP wählten

Theo Kruse Jeverland

Polizei Fahrer eines Kleinkraftrades flüchtet vor Kontrolle in Elsfleth

Ulrich Schlüter Wesermarsch

Verkehr Anwohner aus Cleverns und Rahrdum beschweren sich über „Raser“

Antje Brüggerhoff Jever

Sommerfest 2023 In Norden sind wieder die Straßenkünstler gefragt

Lokalredaktion Annika Schmidt Norden
Auch interessant