• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Prävention: Botschaften auf Brötchentüten

15.08.2012

WILHELMSHAVEN Vor fast drei Jahren wurde das Projekt „Wilhelmshaven sicher“ ins Leben gerufen. Seitdem hat es viele Aktionen gegeben, um die Sicherheit in der Stadt zu erhöhen.

Der Verein zur Förderung der Kommunalen Prävention (VKP), die Polizei und die Stadt haben ihre Aktivitäten gebündelt und bereits vieles umgesetzt, wie Hans-Henning von Dincklage, Leiter der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland und stellvertretender VKP-Vorsitzender, am Dienstag in der Kindertagesstätte „Drachennest“ am Mühlenweg sagte. Der Leitende Kriminaldirektor nannte die Videografie an der Nordseepassage, den Ordnungsdienst und mehr Licht im Kurpark.

Seit Beginn des Projekts „Wilhelmshaven sicher“ habe sich die Zahl der Straftaten von mehr als 14 000 (bezogen auf 100 000 Einwohner) um jährlich 3000 auf 11 000 reduziert. „Wir möchten unter 10 000 Straftaten kommen“, so von Dincklage.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gestern wurde eine weitere Aktion gegen Gewalt und Kriminalität gestartet. Gemeinsam mit den Wilhelmshavener Mitgliedern der Bäcker-Innung Jade wurden 100 000 Brötchentüten mit dem Aufruf „Wilhelmshaven sicher – Ich bin dabei – Für Deine ­sichere Stadt!“ gedruckt.

Jede Bürgerin und jeder Bürger könne beim Brötchenkauf ein Zeichen setzen. „Das sind 100 000 Botschaften für mehr Zivilcourage“, sagte der Leitende Kriminaldirektor.

Die Innungsbäcker aus der Jadestadt (Bäcker Becker, Dählmann, Kempe, Siemens und Zollenkopp) waren sofort angetan von dieser Idee.

Mit der Aktion soll das Bewusstsein für Zivilcourage in dieser Stadt gestärkt werden“, sagte Bürgermeister Fritz Langen. „In einer Stadt, in der sichtbar etwas für Sicherheit getan wird, lebt man gerne.“ Jeder Bürger müsse sich aktiv einbringen. Langen: „Sicherheit ist ein Stück Lebensqualität.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.