• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Mit Zeit und Kosten voll im Plan

28.04.2009

Wilhelmshaven/mü „Besser einmal vor Ort, als oft in die Karte geschaut“, erklärte Johann-Heinrich Ahlers (CDU), Vorsitzender des Landtagsausschusses für Häfen und Schifffahrt, die Verlegung der üblicherweise in Hannover stattfindenden Sitzung des Gremiums nach Wilhelmshaven in die Info-Box des JadeWeserPort.

Beeindruckt zeigten sich dabei die Abgeordneten gestern nicht nur von den Ausführungen des Geschäftsführers der JadeWeserPort-Realisierungsgesellschaft, Axel Kluth, der von einem voll im Zeitplan liegenden Baufortschritt und ebenfalls eingehaltener Kostenvorgabe sprach. Ebenso faszinierte bei einer Stippvisite auf der Niedersachsenbrücke der Blick über die sich rasant entwickelnde Baustelle und auf die sich abzeichnenden Umrisse des künftigen Containerhafens. Landtagsabgeordneter Dr. Uwe Biester (CDU) nahm die Gelegenheit zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass man allen früheren Unkenrufen zum Trotz ausgesprochen beruhigt sein könne, was die Fähigkeiten der beauftragten Arbeitsgemeinschaft zum Bau des Hafens angehe. Nach den Worten des SPD-Landtagsabgeordneten Olaf Lies wird auch die hervorragende Zusammenarbeit der Arge mit der Realisierungsgesellschaft deutlich: „Das Projekt läuft hervorragend; der JadeWeserPort wird der Aufbruch in die wirtschaftliche Entwicklung der Region.“ In

Hannover wolle man das Augenmerk auf alle damit zusammenhängenden Aspekte lenken.

Beide Abgeordnete unterstrichen, dass man sich gemeinsam einsetzen werde, das Projekt, einschließlich seiner Hinterlandanbindungen, voranzubringen. Dabei gehe es auch um die Bahnanbindung. Dringenden Informationsbedarf darüber, wie es diesbezüglich mit dem Planfeststellungsverfahren laufen werde, meldete Biester wegen der Zeitproblematik im Zusammenhang mit den Mitteln aus dem Konjunkturpaket an. Wenn es ein Planfeststellungsverfahren gebe, wovon er ausgehe, sollte sofortige Vollziehbarkeit möglich gemacht werden, damit die zur Verfügung stehenden Mittel nicht verfielen. Diese, so Lies, müssten beschleunigt eingesetzt werden können: „Hinterher kann nicht gesagt werden, jetzt ist es zu spät – das wäre ein Schildbürgerstreich.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.