• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

SPD: Stumm will Feindschaften überwinden

16.03.2009

Wilhelmshaven – Die Spannung war kaum zu überbieten. 70 Delegierte aus den elf SPD-Ortsvereinen warteten am Sonnabendnachmittag im „Kreuzelwerk“ auf das Ergebnis der Wahl zum neuen 1. Vorsitzenden.

Geschäftsführer Heino Janßen: „38 Stimmen für Helmut Stumm, 32 für Volker Block.“ Beifall im Saal – überschwänglich aus dem einen, verhalten aus dem anderen Lager. Block, bislang einer der Stellvertreter des Vorsitzenden Norbert Schmidt, der nach 16 Jahren nicht mehr antrat, war erklärtet Favorit des „linken“ Lagers in der SPD. Im Vorfeld hatten sich für ihn die Ortsvereine Mitte, West, Siebethsburg und Heppens mit zusammen 27 Delegierten ausgesprochen.

Stumm, erst seit wenigen Wochen Vorsitzender des OV Neuengroden/Villenviertel/Tonndeich ist es offenbar gelungen, sich die Sympathien der übrigen Delegierten zu sichern. Einige Beobachter vermuten, dass seine engagierte Vorstellungs-Rede auf dem Parteitag den Ausschlag gab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neue stellvertretende Vorsitzende wurden Elke Wohler-Heckmann und Detlef Schön. Beide hatten bislang für Block gestritten. Im Amt bleiben Schriftführerin Christina Heide (Stellvertreter Howard Jacques) und Kassenwart Klaus Böther (Stellvertreterin Helga Weinstock).

Stumm verglich die SPD in Wilhelmshaven mit einem Körper der einst mit 1900 Mitgliedern auf großen, heute mit nur noch 748 Mitgliedern auf zu kleinen Füßen steht. Schlimmer noch sei aber „die eine oder andere Herz- Rhythmus-Störung“. Es gebe an vielen Stellen Handlungsbedarf.

Die Partei benötige schlagkräftige Strukturen. Bis zur Sommerpause werde er ein Konzept für die künftigen Ortsvereinsgrenzen vorlegen. Unbedingt wieder aufgebaut werden müsse eine Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Wichtiger noch sei aber die parteiinterne Versöhnung. „Es existieren Feindschaften, teilweise blanker Hass. Wenn wir das nicht in den Griff bekommen, Genossen, dann sehe ich Schwarz.“

Norbert Schmidt hatte in einer emotionalen Abschiedsrede eingeräumt, dass es ihm nicht gelungen sei, die offenen Wunden in der Partei zu schließen. „Im jetzigen Zustand werden wir keine Wahl gewinnen.“ Aber mit Blick auf seine 16-jährige Amtszeit und das Wirken der SPD in Wilhelmshaven stellte er auch fest: „Es war nicht alles schlecht; lasst uns nicht alles schlecht reden.“

Als Begründung für seinen „nicht ganz freiwilligen Rückzug“ verwies er auf eine Reihe von „unerträglichen Vorwürfen“ und Lügen, die von Genossen über ihn öffentlich verbreitet worden seien. Deutlicher wurde seine Stellvertreterin Christine Will: „Im Internet wurden Lügen verbreitet. Da war von ,Mafiamethoden’ und ,Viererbande’ die Rede. Die Grenze des Erträglichen ist überschritten.“

Der Wechsel an der SPD- Spitze ist auch eine Folge etlicher Brüche in der Partei – zwischen der Mehrheit der Ratsfraktion und Teilen der Parteibasis, zwischen einzelnen Ortsvereinen und dem Kreisvorstand. Die Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer (Zetel) und der Landtagsabgeordnete Olaf Lies (Sande) riefen die Partei mit Blick auf Europa- bzw. Bundestagswahl zur Geschlossenheit auf. Lies kündigte an, angesichts des Zusammenwachsens der Jade-Region eine „regionale SPD“ aufbauen zu wollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.