• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Von der Pyramide zum Quader

26.03.2007

Wilhelmshaven Bis zuletzt wurde gehämmert und geschraubt. Seit der Schließung der „Pyramide“ an der Güterstraße haben die Mitarbeiter von Expert Bening 30 000 Artikel eingeräumt. Filialleiter Frank Dartsch ist zuversichtlich: Heute um Punkt 6 Uhr werden die Türen des neuen Expert-Bening-Marktes zum ersten Mal öffnen.

Bislang lief alles nach Plan: In knapp sechs Wochen Bauzeit ist auf dem Gelände der früheren Carl Wilhelm Meyer GmbH am Heuweg der neue Markt entstanden. Große Teile des alten Gebäudes wurden abgerissen und neu aufgebaut. Insgesamt hat das Unternehmen mit Sitz in Cuxhaven 7,2 Millionen Euro in den Standort investiert – inklusive Grundstück, Gebäude, Einrichtung und Neuware, wie der Marketingleiter Oliver Winkelmüller erklärt. Mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern, 200 Parkplätzen und inzwischen 49 Mitarbeitern ist die Wilhelmshavener Filiale das größte Geschäft des Norddeutschen Filialisten.

Die Zielrichtung ist klar: Abgewanderte Kundschaft will man für sich gewinnen und neue Kunden aus dem Umland in die Jadestadt locken. Die Strategie sei durchaus langfristig zu sehen, erklärt Dartsch: „Wilhelmshaven wird von den geplanten Investitionen wie dem JadeWeserPort profitieren.“ Auf lange Sicht verspreche er sich mehr Bürger für die Stadt und somit auch mehr Kunden.

In den neuen Räumen setzt das Unternehmen auf Vielfalt und messeähnliche Präsentationen. „Das wäre in der Pyramide nicht möglich gewesen“, sagt Dartsch. Von den alten Geschäftsräumen haben sich der Filialleiter und seine Mitarbeiter bereits feierlich verabschiedet. „Die Fahne wurde eingeholt – dazu wurde das Lied ,Time to say goodbye‘ gespielt.“

Einigen Mitarbeitern sei der Abschied sichtlich schwer gefallen. hätten einige Mitarbeiter den Auszug aus der Pyramide bedauert. „Jetzt freuen sich aber alle auf die neue Herausforderung“, sagt Dartsch.

Eine größere Pyramide bauen? Das hätte keinen Sinn gemacht. „Das war ein schönes Objekt, aber die Fakten sprachen dagegen“, betont der Filialleiter. Dort sei es schlicht zu eng geworden. Der neue Markt biete nun Übersicht, helle Räume und zudem einen barrierefreien Zugang für Rollstuhlfahrer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.