• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Weißes Rössl und illegale Einwanderer

21.07.2008

WILHELMSHAVEN Seit vielen Jahren beweist das „Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven“, dass plattdeutsches Theater mehr zu bieten hat als Bauernschwänke und „Treppenhaus-Klassiker“. Allein im Abendspielplan konnte das Ensemble in der vergangenen Spielzeit auf einen Zuwachs von 16 Prozent blicken.

Auf dem Spielplan 2008/2009 stehen drei Niederdeutsche und zwei Wilhelmshavener Erstaufführungen. Den Anfang macht am 4. Oktober die schwarzhumorige Farce „Tom, Dick und Harry“ von Michael und Ray Cooney („Allens ut de Reeg“, „Sex na Stünnenplan“) – erstmals in der niederdeutschen Version „Dat kann jedeen passeern“ von Bühnenleiter Arnold Preuß, der Regie führt. Hier werden die Adoptionsabsichten von Tom und Linda Gerwald durchkreuzt, weil Toms Brüder Dick und Harry das junge Glück unterstützen wollen.

Ab dem 2. Weihnachtsfeiertag steht einer der Höhepunkte der Saison auf dem Plan: die niederdeutsche Erstaufführung von „In’t Witte Rössl“ nach dem Singspiel von Hans Müller und Erik Charell mit Musik von Ralph Benatzky. Das „Witte Rössl“ steht am Banter See in Rüstringen statt am Wolfgangsee im Salzkammergut.

Am 8. Februar 2009 feiert die Komödie „Kerls, Kerls, Kerls“ von Frank Pinkus erstmals in niederdeutscher Sprache Premiere. Weiter geht es mit „Wat passeert dor an’n Balkon?“, der Wilhelmshavener Erstaufführung von „Die Balkon-Szene“ von John Chapman und Anthony Marriott. In der aberwitzigen Komödie geht es um Jeremy Gruber, der sich aufgrund der persönlicheren Trostbriefe seiner Heiratsvermittlung in die Agenturleiterin verliebt hat. Das Stück ist ab 29. März 2009 zu sehen.

Zum Saisonabschluss präsentiert das Ensemble die Verwechslungskomödie „Verleeft, verlööft, verloorn!“ Ab 10. Mai 2009 zeigt die Niederdeutsche Bühne das Abenteuer von Jan Weber, der seinem sittenstrengen Chef beim Abendessen eine Ehefrau präsentieren muss.

Neben dem regulären Abendspielplan, für den Abonnements ab sofort am Service-Center des Stadttheaters erhältlich sind, behält das Theater am Meer auch seine mobilen Produktionen bei. So kann etwa die noch junge und ebenso jung besetzte Jugendproduktion „De wilden Höhner geevt Vossalarm“ weiterhin gebucht werden.

Mehr Infos unter

www.ndb-wilhelmshaven.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.