• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Arbeiten: Sichtbare Bewegung am „Schiffskörper“

27.09.2022

Wilhelmshaven Das ehemalige Feuerschiff „Weser“ soll als begehbares Museumsschiff im zukünftigen Museumshafen Wilhelmshaven unweit des Küstenmuseums vor Anker gehen. Soweit der Plan. Vorher muss der zwischen 1906 und 1907 von der „AG Weser“ in Bremen gebaute „Schiffskörper“ allerdings einige Arbeiten über sich ergehen lassen, wozu er in eine Werft überführt werden soll. Die europaweite Ausschreibung ist im Internet nachzulesen. Das Feuerschiff Weser wurde jetzt gegen äußere Witterungseinflüsse mit einer Plane überzogen. Am 1. März 1983 wurde das Schiff von der Segelkameradschaft Klaus Störtebeker e. V. in Wilhelmshaven übernommen und als Museums- und Restaurantschiff unterhalten. Mittlerweile dümpelt der Schiffskörper am Nord-West Kai neben dem ehemaligen Tonnenleger „Kapitän Meyer“, an der Kaje. Die Kapitän Meyer soll ebenfalls für den zukünftigen Museumshafen fit gemacht werden. Hierfür setzt sich der „Freundeskreis Kapitän Meyer“ ein, sieht aber derzeit keine Bewegung an dem ehemaligen Dampftonnenleger. Die Kapitän Meyer wurde erst einmal in eine Warteschleife gelegt. Eine zeitliche Perspektive, wann Bewegung in das Projekt kommt, gibt es derzeit nicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.