• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Kammer soll neuer CDU-Chef in Jadestadt werden

25.02.2018

Wilhelmshaven Paukenschlag in der kommunalpolitischen Landschaft Wilhelmshaven/Friesland. Der langjährige Bundestagsabgeordnete Hans-Werner Kammer aus Zetel soll Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Wilhelmshaven werden. Die Wahl des 69-jährigen Politikers ist auf einem Kreisparteitag am 26. April 2018 vorgesehen.

Offiziell und öffentlich will derzeit niemand zu der ungewöhnlichen Personalie Stellung nehmen. Auch Kammer selbst mochte sich auf Anfrage der Nordwest-Zeitung nicht zu dem Vorgang äußern. Nach Informationen der   sind jedoch intern im Führungskreis der Wilhelmshavener Christdemokraten die Weichen bereits gestellt. Dabei gilt es als sicher, dass Kammer keinen Gegenkandidaten bei der Wahl zum Wilhelmshavener CDU-Chef haben wird.

Personeller Neuanfang

Mit Kammer will die CDU in Wilhelmshaven zum wiederholten Male einen personellen Neuanfang starten. Hauptaufgabe des neuen Vorsitzenden wird sein, die Weichen für die Zukunft der Partei zu stellen. Konkret bedeutet das, möglichst bald einen geeigneten Nachfolger zu finden und aufzubauen.

Aus dem jetzigen Führungskreis der CDU war offenbar niemand bereit, für das Amt zu kandidieren. Der derzeitige Parteichef Stephan Hellwig hatte bereits im vergangenen Jahr erklärt, für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung zu stehen und sich auf seine Aufgabe als Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion zu konzentrieren.

Damals war im Kreisvorstand beschlossen worden, den für die Wahl zuständigen Kreisparteitag vom Herbst 2018 auf das Frühjahr vorzuziehen, damit die Bestellung eines neuen Vorstands nicht mit der Kandidatenaufstellung für die Oberbürgermeisterwahl 2019 kollidiert. Im Herbst war der Kreisvorstand noch davon ausgegangen, dass sich der Wilhelmshavener Oberbürgermeister Andreas Wagner um die CDU-Kandidatur für das Amt an der Spitze der Stadtverwaltung bewerben würde. Inzwischen hat Wagner nach kritischen Fragen zu seiner Amtsführung mitgeteilt, dass er angesichts der „Hetzkampagne“ gegen seine Person nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung stehe.

Mit Kammer soll ein Politiker die Wilhelmshavener CDU führen, der die Region von 2005 bis 2009 sowie von 2010 bis 2017 im Bundestag vertreten hat. Im September 2017 hatte er die Direktwahl um das Bundestagsmandat gegen die SPD-Kandidatin Siemtje Möller verloren und war auch nicht über die Landesliste in das Parlament eingezogen.

Viele Ämter innegehabt

Im Landkreis Friesland hatte Kammer in den vergangenen Jahrzehnten seit 1974 zahlreiche kommunalpolitische Ämter inne. So war er CDU-Kreisvorsitzender und Fraktionschef seiner Partei im Kreistag. Außerdem gehörte er viele Jahre dem Gemeinderat Zetel an und war zehn Jahre Zetels Bürgermeister. Beruflich war Kammer, der mit einer Wilhelmshavener Lebensgefährtin verbunden ist, bis 2005 als Prokurist und kaufmännischer Leiter in einem Wilhelmshavener Bauunternehmen beschäftigt.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.