• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Uniper will Kraftwerk Ende 2020 schließen

31.01.2020

Wilhelmshaven Der Kraftwerksbetreiber Uniper will sein Steinkohlekraftwerk in Wilhelmshaven Ende 2022 schließen. Das geht aus dem Stilllegungsplan hervor, den der Energiekonzern mit Hauptsitz in Düsseldorf am Donnerstag veröffentlicht hat.

Die über 100 Kraftwerksmitarbeiter wurden darüber am Vormittag im Rahmen einer Betriebsversammlung informiert. Wie Betriebsratsvorsitzender Harald Seegatz gegenüber der „Wilhelmshavener Zeitung“ sagte, sei die Stimmung unter den Kollegen gedrückt – auch wenn einige mit einem noch früheren Aus für das Kraftwerk gerechnet hätten. „Das Kraftwerk ist für alle Kollegen unser zweites Zuhause“, sagt Seegatz. „Jetzt gilt es, den Kollegen eine berufliche Zukunft zu geben.“

In Deutschland will Uniper bis Ende 2022 drei Kraftwerksblöcke mit einer Gesamtleistung von 1500 Megawatt außer Betrieb nehmen – in Gelsenkirchen-Scholven sowie in Wilhelmshaven. Bis spätestens Ende 2025, so plant Uniper, sollen zudem die Standorte Staudinger und Heyden stillgelegt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.