• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Unglück In Wilhelmshaven: Todesursache steht fest: 42-Jähriger ist ertrunken

13.03.2020

Wilhelmshaven Der 42-jährige Mann aus Bayern, der am Montagmorgen tot am Fliegerdeich in Wilhelmshaven gefunden worden war, ist ertrunken. Das ergab die Obduktion des Leichnams, die am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg stattgefunden hatte.

Es hatte keine Hinweise auf eine todesursächliche Fremd- beziehungsweise Gewalteinwirkung gegeben. Demnach geht die Polizei von einem Unglücksfall aus. Dies gab sie am Donnerstagnachmittag bekannt.

Nachdem Jogger am frühen Montagmorgen die Leiche des Mannes gefunden hatten, nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Dabei stellte sie fest, dass es sich um einen 42-Jährigen aus Bayern handelte. Dieser war von der Bad Neustadter Polizei am vergangenen Samstag als vermisst gemeldet worden.

Am Dienstagnachmittag hatte sich zudem eine Zeugin bei der Polizei gemeldet, die einen Rucksack auf einer Bank am Fliegerdeich gefunden hatte. Dieser konnte dem 42-Jährigen zugeordnet werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.