• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Zum Abschied „klitschnass“

04.09.2009

Seltenes Doppelereignis bei der Marine: Eine Ehrung Niedersachsens für die Soldaten der Einsatzflottille 2 und ein Abschied für den Kommandeur des 4. Fregattengeschwaders.

Von Michael Halama

Wilhelmshaven Hoher Besuch gestern bei der Kommando-Übergabe des 4. Fregattengeschwaders: Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann war als Ehrengast mit einem besonderen Präsent angereist: Einem Fahnenband des Landes für die Einsatzflottille 2. „Die Bilanz der Leistungen der Einsatzflottille 2 ist beeindruckend“, sagte der Minister vor den angetretenen Soldaten und zahlreichen Gästen. Dies verdiene Dank und Anerkennung. Ein Fahnenband für die Truppenfahne ist die höchste Auszeichnung, die einem militärischer Verband verliehen werden kann. In Wilhelmshaven tragen auch die Fregatten „Niedersachsen“ und „Emden“ diese Ehrung des Landes

Niedersachsen.

Im Mittelpunkt stand gestern jedoch die Übergabe des 4. Fregattengeschwaders. Nach fast drei Jahren als Kommandeur muss Kapitän zur See Jens Beckmann schweren Herzens gehen. „Das Wetter entspricht meiner Stimmung“, sagte er zum Auftakt seiner Rede in der Bushalle des Stützpunktes. Da ahnte er freilich noch nichts von dem, was später auf ihn herabrauschen sollte. Mit Jens Beckmann geht ein Kommandeur, der wie kaum ein anderer „dicht an der Truppe“ war. Der 48-Jährige führte seine acht Fregatten der „Bremen“-Klasse nicht gern vom Schreibtisch aus. Vielmehr nutzte er jede Gelegenheit, mit zur See zu fahren, um den persönlichen Kontakt zu den Menschen zu pflegen. „Es waren auch viele kleine, informelle Gespräche in der Backbordnock, im Leitstand oder auf dem Flugdeck, die mir nicht nur sehr viel Spaß gemacht haben, sondern die mir vor allem auch eine Menge Respekt abgerungen haben“, so Beckmann zu den Besatzungen. Dieser Respekt fuße auf einer nicht leicht zu erreichenden

Professionalität, auf ausgezeichnete Teamleistungen – und wie die Besatzungen die vielen und nicht einfachen Einsätze absolvieren.

Besonders im Gedächtnis bleibe ihm der diesjährige Einsatz- und Ausbildungsverband, den er unter anderem über den Atlantik nach Süd- und Nordamerika führte. Beckmann wird künftig im Marineamt die Abteilung Weiterentwicklung der Marine leiten. Für die insgesamt hervorragenden Leistungen als Chef des 4. Fregattengeschwaders dankte ihm abschließend Flottillenadmiral Karl-Wilhelm Bollow, Kommandeur der Einsatzflottille 2. Er selbst wird kommenden Dienstag sein Amt an Nachfolger Flottillenadmiral Thorsten Kähler übergeben.

Beckmanns Nachfolger, Fregattenkapitän Christoph Müller-Meinhard, ist in der Flottille und im Geschwader kein Unbekannter. So war er bis vor zwei Jahren Kommandant der „Niedersachsen“ – die auch Beckmann Jahre vor ihm führte. Als dieser nach altem Marinebrauch im Anschluss an den Empfang auf der „Niedersachsen“ abgepullt wurde, kam es zu einem gewaltigen Wolkenbruch mit auffrischendem Wind. Der scheidende Kommandeur und die Stabsoffiziere im Kutter wurden „klitschnass“.

Weitere Nachrichten:

Marine | Marineamt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.