• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wilhelmshaven

Zusammenrücken auch Hilfe gegen Seuchen

27.04.2006

Von Hans-Jürgen Schmid

Wilhelmshaven Tierseuchen und ähnlichen Krisen, die das Land hinter den Deichen heimsuchen könnte, soll es nach dem Willen des Rates mit regionaler Kraft und Kompetenz an den gefährlichen Kragen gehen.

Einstimmig beschloss der Rat gestern in seiner kurzen April-Sitzung, die Verwaltung zu beauftragen, Verhandlungen mit den Landkreisen Friesland, Wittmund und Wesermarsch zu führen. Ziel soll es sein, ein gemeinsames Veterinäramt Jade-Weser mit Sitz in Roffhausen sowie Nebenstellen in Wittmund und Brake zu schaffen.

Hintergrund ist nicht nur ein weiterer Schritt zur Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in dieser Region. Es geht auch um die Schaffung einer kompetenten Einheit, die besonders wirtschaftlich und wirksam Aufgaben im Veterinärwesen und im Bereich des Verbraucherschutzes bewältigt. Denn ohne wesentliche Erweiterung personeller Kapazitäten – so sieht man es in Wilhelmshaven – könnten die gesetzlich geforderten Standards nicht mehr in der gebotenen Weise erfüllt werden. Man dürfe nicht beim Ausbruch von Seuchen oder Krisen anderer Art Gefahr laufen, etwa in Regress genommen zu werden. Spezialisierung und die Bündelung von Aufgaben seien erforderlich.

Das Projekt des gemeinsamen Veterinäramtes in Form eines Zweckverbandes mit eigener Rechtsfähigkeit ist vom niedersächsischen Innenministerium ausdrücklich begrüßt und als eines der wenigen Pilotprojekte ausgewählt worden. In Kreisen der Stadt geht man davon aus, dass das Vorhaben zum Jahresbeginn 2007 verwirklicht sein kann.

SPD-Fraktionssprecher Siegfried Neumann sagte, hier werde eine weitere Maßnahme der interkommunalen Zusammenarbeit verwirklicht. Er hoffe, der nächste Schritt habe die gemeinsame Leitstelle zum Inhalt. Sein CDU-Kollege Günter Reuter forderte, die regionale Zusammenarbeit müsse auch beim JadeWeserPort intensiviert werden.

Oberbürgermeister Menzel, an Nachbarkommunen gewandt, erklärte, es gebe bei wirtschaftlichen Entwicklungen, die positiv für die Region seien, durchaus auch Nachteile. Die gelte es gemeinsam aus der Welt zu schaffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.