• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Wintersport Biathlon

Angerer verhindert Debakel

16.02.2010

WHISTLER Goldener Montag für die Schweizer Athleten mit zwei Erfolgen. Die deutschen Starter enttäuschten dagegen bei den Wettbewerben auf Skiern. Lediglich der Vachendorfer Langläufer Tobias Angerer verhinderte als Siebter über 15 Kilometer im freien Stil ein Debakel.

Beim Sieg des Schweizers Dario Cologna über 15 Kilometer kam Angerer 52,2 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. Es war das erste Schweizer Skilanglauf-Gold bei Olympischen Winterspielen. Der 23-jährige Gesamtweltcup-Sieger des Vorjahres gewann über 15 km mit 24,6 Sekunden Vorsprung vor dem Italiener Pietro Piller Cottrer und dem Tschechen Lukas Bauer, der 35,7 Sekunden zurücklag. Axel Teichmann (44.) und Rene Sommerfeldt (36.) kamen mit den schwierigen Bedingungen nicht klar und enttäuschten, noch schlechter war Debütant Tom Reichelt (46.).

Vier Jahre nach dem Drama von Turin war Evi Sachenbacher-Stehle nach ihrem verheißungsvollen Start in die olympischen Langlauf-Wettbewerbe zufrieden, Debütantin Miriam Gössner vergoss dagegen Tränen des Schmerzes und der Enttäuschung. Während Sachenbacher-Stehle beim Sieg der Schwedin Charlotte Kalla im 10-Kilometer-Freistilrennen die von Bundestrainer Jochen Behle ausgegebene Top-Ten-Platzierung als Zwölfte verpasste, büßte Gössner bei einem Sturz auf der ersten Runde früh alle Chancen ein. „Es tut so weh“, jammerte die aus dem Biathlon-Lager ausgeliehene Garmischerin mit einem Eisbeutel auf der lädierten Schulter.

Evi Sachenbacher-Stehle wirkte erleichtert. „Das war ein guter Einstieg. Ich hoffe, dass es von Mal zu Mal besser wird“, sagte die Staffel-Olympiasiegerin von 2002.

Das erste Langlauf-Gold in Vancouver holte sich Kalla. Hinter der 22-Jährigen eroberte Kristina Smigun aus Estland Silber vor Marit Björgen (Norwegen).

Die Olympia-Abfahrt der Männer bleibt weiter nicht das Terrain der Favoriten: Didier Defago (32/Schweiz) hat zum Auftakt der alpinen Entscheidungen überraschend die Königsdisziplin gewonnen. Außenseiter Defago, der bislang nur Edelmetall bei einer Junioren-WM gewonnen hatte und ältester Abfahrts-Olympiasieger ist, schlug den Favoriten um Didier Cuche (Schweiz) ein Schnippchen. Silber ging an Aksel Lund Svindal (Norwegen), Bode Miller (USA) holte Bronze. Der Ebinger Stephan Keppler (24.) verpasste die erhoffte Top-Ten-Platzierung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.