• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Gewerkschaft will Urabstimmung
Lokführer streiken nun vorerst doch nicht

NWZonline.de Sport Weitere Wintersport Skispringen

Nordische Ski-Wm: Kombinierer bleiben in Goldspur

27.02.2017

Lahti Bei der nordischen Ski-WM in Lahti (Finnland) hatte das deutsche Team am Wochenende mehrere Gründe zum Jubeln:

 Nordische Kombination

Die deutschen Kombinierer haben ihren Titel im Team-Wettbewerb erfolgreich verteidigt und damit eine weitere Goldmedaille für den Deutschen Ski-Verband (DSV) geholt. Nach einem Sprung-Durchgang und der Langlaufstaffel lagen Björn Kircheisen, (Johanngeorgenstadt) Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Fabian Rießle (Breitnau) und Einzel-Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) vor Norwegen und Österreich. Mit seinem vierten WM-Titel sowie nun elf Medaillen zog Frenzel an Ronny Ackermann vorbei und ist nun erfolgreichster deutscher Wintersportler in der Geschichte Nordischer Weltmeisterschaften.

27 Jahre lang hatten die DSV-Kombinierer auf einen großen Teamtitel warten müssen, bis ihnen 2015 der erlösende WM-Erfolg gelang – eine Durststrecke, die angesichts der derzeitigen Ausnahmestellung der deutschen Winter-Zweikämpfer unwirklich erscheint. Bundestrainer Hermann Weinbuch meinte dennoch: „Ich habe schon Druck gespürt. So einfach, wie das manchmal bei uns ausschaut, ist es nicht.“

An diesem Mittwoch steht in der Nordischen Kombination noch der Wettbewerb mit Sprüngen von der Großschanze und dem 10-Kilometer-Langlauf auf dem Programm

 Skispringen

Auch die deutschen Skispringer haben ihren WM-Titel im Mixed erfolgreich verteidigt. Andreas Wellinger (Ruhpolding), Markus Eisenbichler (Siegsdorf), Weltmeisterin Carina Vogt (Degenfeld) und Svenja Würth (Baiersbronn) holten mit 1035,5 Punkten Gold vor Österreich (999,3). Bronze ging im Schneetreiben an Japan (979,7).

„Das war eine tolle Vorstellung. Die Medaillen zuvor im Einzel haben natürlich alles leichter gemacht“, sagte Bundestrainer Werner Schuster. Vogt hatte bereits am Freitag ihren WM-Triumph von 2015 wiederholt. Wellinger und Eisenbichler holten am Samstag von der Normalschanze Silber und Bronze hinter dem Österreicher Stefan Kraft. Zuletzt hatten 1999 in Martin Schmitt und Sven Hannawald zwei deutsche Springer bei einer WM zusammen auf dem Podest gestanden.

 Langlauf

Die deutschen Athletinnen blieben ohne Medaille, die Show gehörte der Norwegerin Marit Björgen. Die 36-Jährige gewann im Skiathlon über 2x7,5 Kilometer und holte ihr 15. WM-Gold. Björgen (ihren ersten WM-Titel hatte sie 2003 gewonnen) überholte so die 14-malige Titelträgerin Jelena Välbe aus Russland in der ewigen Bestenliste. „Es ist toll, zum ersten Mal Mutter und zugleich eine Spitzenathletin zu sein“, sagte Björgen, die vor 14 Monaten einen Jungen zur Welt gebracht hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.