Kreis Cloppenburg - Ein positives Fazit seiner Arbeit als regionaler Bildungsträger hat der Förderverein Landwirtschaft, Umwelt und Bildung (LaUB) aus Cloppenburg anlässlich seiner Mitgliederversammlung gezogen. Der Verein wurde 2010 auf eine Initiative des Kreislandvolkverbandes (KLV) Cloppenburg hin gegründet. Seine Arbeit finanziert er ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Ziel ist es, jungen Menschen die Vielfalt der modernen Landwirtschaft näherzubringen. Zudem will der Verein einen Beitrag zum Abbau von Bildungsdefiziten in diesem Bereich leisten.

Der Vorsitzende Thomas König (Friesoythe) zeigte sich froh über die Entwicklung. So hätten im Jahr 2016 mehr als 500 Kinder aus 26 Klassen unterschiedlicher Schultypen das Angebot des Fördervereins angenommen und den Unterricht mit einem Besuch auf einem Bauernhof verbunden. Im Landkreis Cloppenburg bietet LaUB drei unterschiedliche Höfe für Besichtigungen an: Hof Lucassen in Barßel/Saterland, Hof Klostermann in Warnstedt und den Hof Bahlmann in Kneheim.

Allen Hofbesuchen ist eine schulische Vorbereitung auf den Themenkomplex „Landwirtschaft und Ernährung“ vorgeschaltet. „Die Kinder besichtigen unter fachkundiger Führung die Höfe, erleben die Tiere und erhalten dabei einen transparenten Einblick in die moderne Landwirtschaft“, betont König in einer Pressemitteilung.

Zu den Touren gehört unter anderem auch ein Blick in die Ställe. So sollen die Mädchen und Jungen einen ersten Eindruck von der Tierhaltung erhalten. Nach Angaben von König stell die Bildungsarbeit des Vereins eine gute Ergänzung des Unterricht dar. So bekämen die Teilnehmer „an Ort und Stelle“ ein reales Bild von Landwirtschaft vermittelt.

Für die pädagogische Betreuung und Begleitung der Schulklassen zeichnet Maria Bahlmann als Bildungsreferentin des Vereins verantwortlich. Der Verein freue sich über die steigende Nachfrage von Schulen und Kindergärten nach Terminen auf den Höfen. Anmeldungen und nähere Informationen gibt bei es Geschäftsstelle des Landvolkverbandes Cloppenburg. Ansprechpartnerin ist Hildegard Abeln-Kröger, t  0 44 71/ 96 52 00 oder per E-Mail laub@laub-clp.de.