• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Kompass: Auch neben Ausbildung stark engagiert

24.07.2015

Oldenburg /Berne Jessica Mollzahn war sichtlich gerührt: „Überhaupt nicht damit gerechnet“ habe sie, sagte die 18-jährige Auszubildende zur Industriekauffrau bei der Fr. Fassmer GmbH & Co. KG in Berne (Kreis Wesermarsch) bescheiden. Soeben war sie am Donnerstagabend mit dem Azubi-Preis „Kompass 2015 Kurs: Erfolg“ des Arbeitgeberverbandes Oldenburg (AGV) ausgezeichnet worden.

Mit dem Preis (dotiert mit 1000 Euro) werden vom AGV besonders kreative, engagierte und qualifizierte Auszubildende geehrt. Dabei geht es nicht nur um gute Leistungen in der Berufsschule, sondern auch Engagement im Unternehmen und außerberuflich.

„Mach weiter so“, meinte Geschäftsführer Holger Fassmer, als er seiner Auszubildenden gratulierte. „Das ganze Team freut sich mit Dir.“ „Den Preis hat sie wirklich verdient“, sagte auch Ausbildungsleiterin Ines Petersen und freute sich mit der Jugendlichen.

Holger Fassmer, der mit seinem Bruder Harald das Traditionsunternehmen in der Wesermarsch (u.a. Spezialschiffbau und Faserverbundtechnik) in fünfter Generation leitet, beschrieb Jessica Mollzahn als „engagiert und zielstrebig“. Ihr Fleiß sei „beeindruckend“. Die heute 18-Jährige habe schon nach kurzer Eingewöhnung beim Ausbildungsstart 2013 „richtig losgelegt“. So habe die junge Frau neben der Berufsschule freiwillig ihre Freizeit geopfert, um sich auch noch die Fachhochschulreife zu erarbeiten. Und sie sei bereit, Verantwortung zu übernehmen – etwa in der Jugend- und Auszubildendenvertretung oder bei der Organisation der Weihnachtombola.

Außerhalb des Betriebs habe die von Klein auf begeisterte Kunstrad-Fahrerin schon mehrere Titel geholt, und sie gebe ihre Erfahrung auch als Trainerin weiter, sie sei ein Teamplayer – kein Wunder nach einer gemeinsamen Kindheit mit vier Schwestern und einem Bruder.

Auch ihre Eltern, Patricia und Holger Mollzahn, waren zur Preisverleihung aus Neuenkirchen auf der rechten Weserseite angereist. Für ihren Weg, sagte die Geehrte, sei die „Unterstützung der Familie sehr wichtig“ gewesen.

Vier weitere Jugendliche wurden von der AGV-Jury mit ihren Leistungen in den Kreis der Nominierten berufen. Anerkennungspreise (200 Euro) bekamen: Yasmin Heine (angehende Großhandelskauffrau bei Kornkraft Naturkost in Großenkneten); Jan-Christoph Kerski (Azubi zum Hotelfachmann bei HAM Hotelbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn); Maximilian Schmidbauer (duales Studium BWL bei Wilkhahn/Bad Münder); Daniel Vogts (angehender Sozialversicherungsfachangestellter bei AOK Oldenburg).

AGV-Vorsitzender Jörg Waskönig kritisierte bei der Veranstaltung, dass der Trend zu immer mehr Studierenden und zugleich einem geringen Anteil der Jugendlichen in Berufsausbildung „nicht gesund“ sei. Für letztere seien wieder mehr Anerkennung und auch eine bessere Berufsorientierung nötig.

Thorsten Müller, Chef der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven, riet den Betrieben im Hinblick auf die Nachwuchssuche, ihr Image zu pflegen. Auch die Teilnahme am AGV-Wettbewerb sei dazu eine gute Möglichkeit.

Rüdiger zu Klampen Redaktionsleitung / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2040
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.