• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Enercon-Chefs: Rückzug aus Stiftung

18.12.2018

Aurich Die Geschäftsführer des Auricher Windenergieanlagenbauers Enercon, Hans-Dieter Kettwig und Simon-Hermann Wobben, legen zum 1. Januar 2019 ihre Ämter im Vorstand der Aloys-Wobben-Stiftung nieder. In einer Mitteilung begründeten Kettwig und Wobben ihren Schritt damit, „dass sie sich angesichts der anhaltend schwierigen Marktbedingungen im wichtigen Heimatmarkt Deutschland und der Verstärkung der internationalen Ausrichtung von Enercon uneingeschränkt auf ihre Tätigkeiten als Enercon-Geschäftsführer konzentrieren wollen“. Diese Aufgabe erfordert „angesichts der sich stark verändernden Rahmenbedingungen unseren ausschließlichen Einsatz“.

Der Beirat der Stiftung hat diesem Wunsch entsprochen und wird für die Familienstiftung einen neuen Vorstand benennen, heißt es weiter. Bis zur Übergabe an die neuen Vorstände führen Kettwig und Wobben ihre Ämter fort.

Die Stiftung wurde 2012 von Enercon-Gründer Dr. Aloys Wobben ins Leben gerufen. Ihre Zielsetzung soll es sein, die Unabhängigkeit des Windenergieanlagenherstellers zu sichern.

Jörg Schürmeyer Redakteur / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2041
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.