• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Azubi-Förderung mit Lernpaten

12.09.2014

Oldenburg Auch die Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt LUFA Nord-West (Oldenburg), ein Unternehmen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, bewirbt sich um den Preis für Innovative Ausbildung der NWZ .

Das eingereichte Projekt „Lernpaten“ sei „ein wichtiger Baustein unserer Ausbildung und unverzichtbar für das Miteinander unserer Auszubildenden“, schrieb Geschäftsführer Dr. Franz-Peter Engling in der Bewerbung.

Zunächst einmal gibt es Zusatzunterricht für alle. Die Auszubildenden – Chemielaboranten, Biologielaboranten, Milchwirtschaftliche Laboranten und Fachinformatiker für Systemintegration – erlernen ihre praktischen Fähigkeiten im Betrieb während der alltäglichen Arbeit sowie in prüfungsvorbereitenden Praktika im eigenen Lehrlabor. Die theoretischen Kenntnisse werden in der Berufsschule vermittelt. „Da die Theorie durchaus anspruchsvoll ist, findet neben der Berufsschule ein betriebsinterner Unterricht beim Ausbildungsleiter Henning Schnitger statt“, berichtet Engling. „Hier können viele Fragen und Unklarheiten geklärt und die erlernten Kenntnisse aus der Schule vertieft werden.“

Aber das ist nicht alles. Die LUFA setzt weiterhin ganz bewusst bei der Nachwuchssuche auch auf Realschüler. Die Quote liege bei 40 Prozent. „Da die naturwissenschaftlichen Fächer in Realschulen oft nicht sehr vertieft werden, bedürfen diese Auszubildenden vor allem im ersten Lehrjahr einer zusätzlichen Unterstützung.“ Hier setzt bei der LUFA Nord-West das Projekt der „Lernpaten“ an:

Konkret geht es um um Hilfe von Auszubildenden aus höheren Lehrjahren oder kürzlich Ausgelernten, die den Leistungsschwächeren in Fächern wie Chemie, Physik oder Biologie unterstützend zur Seite stehen.

Und die Meinung der Azubis? „Wenn es Schwierigkeiten in der Berufsschule gibt, habe ich immer die Chance, auf Hilfe aus der eigenen Firma zurückzugreifen. Wöchentlich setze ich mich mit Rebecca Janßen aus dem dritten Lehrjahr zusammen und wir wiederholen die Themen aus der Berufsschule“, berichtet Jule Felgner, eine Auszubildende zur Chemielaborantin aus dem ersten Lehrjahr.

Auch Thomke Marhold aus dem dritten Lehrjahr, ist begeistert von dem Projekt: „Seitdem mir Nadine Kröger ihre Hilfe zur Prüfungsvorbereitung anbietet, fühle ich mich in der Theorie viel sicherer und kann ruhiger die Prüfung antreten. Auch die Schulnoten sind besser geworden.“

Engling und Schnitger sind überzeugt von dem Projekt. Denn so bekämen auch leistungsschwächere Auszubildende die Chance auf einen guten Berufsabschluss.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.