• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Bei Handwerkskammer Anzeige gegen Chef

11.09.2014

Hannover /Oldenburg Für Wirbel sorgt bei der Handwerkskammer Oldenburg (HWK) und im Landes-Wirtschaftsministerium eine Anzeige gegen den HWK-Hauptgeschäftsführer Manfred Kater. Darin wird ihm nach Informationen dieser Zeitung Untreue im Jahr 2008 vorgeworfen. Er habe unter anderem bei einem Empfang von Hauptgeschäftsführern der 53 deutschen Handwerkskammern in Oldenburg Champagner ausgeschenkt.

Bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg bestätigte Sprecherin Dr. Frauke Wilken auf Anfrage eine erfolgte Anzeige. Man prüfe wie üblich, ob ein Anfangsverdacht vorliege.

Kater sagte dieser Zeitung, die Wahl des Getränkes damals sei „falsch“ gewesen. Er habe die Außenwirkung nicht bedacht. Andere Vorwürfe, die auch in einem anonymen Schreiben an den Ministerpräsident erhoben worden seien, habe er in einem Gespräch im Wirtschaftsministerium als Aufsicht ausräumen können, etwa zu Dienstwagennutzung und Nebenjob. In Hannover werde noch geprüft, ob die Ausrichtung solcher Tagungen an sich angemessen sei und ob Ehefrauen mitreisen dürfen. Die Hotels zahle bei den Tagungen jeder selbst, betonte Kater (65).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.