• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Bekenntnis zum Jade-Weser-Port

03.03.2017

Wilhelmshaven /Schortens Baucontainer und Bagger prägen in den nächsten Monaten das Bild am Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven: Nordfrost-Gründer Horst Bartels legte am Donnerstag vor rund 300 Gästen den Grundstein für ein neues Tiefkühlhaus der Logistik-Gruppe aus Schortens (Friesland) in unmittelbarer Nähe zum Tiefwasserhafen.

Generalunternehmer sind Ludwig Freytag (Oldenburg) und MBN Bau (Georgsmarienhütte). Geschaffen werden mit der Investition von 25 Millionen Euro zunächst 90 neue Arbeitsplätze, kündigte Nordfrost an.

Bartels legt damit ein weiteres Bekenntnis zum Jade-Weser-Port ab. Nordfrost war mit seinem Seehafen-Terminal 2012 dort der Ansiedler der ersten Stunde. Bis heute sei man „das einzige Unternehmen, das in der 160 Hektar großen Logistikzone direkt an den Umschlagsanlagen des Hafens gebaut hat“.

Konkret wird nun das bisher auf Frischfrucht spezialisierte Seehafen-Terminal, das auch Fracht aus anderen Bereichen lagert, durch ein Tiefkühlhaus erweitert. Dieses werde mit 35 000 Palettenstellplätzen fast so groß sein wie das nahe Tiefkühlhaus in Schortens. Zudem werde ein großer Weißbereich für die Fleischbearbeitung mit Verpackungslinien für Frischfleisch sowie Schockfrosterkapazitäten errichtet. „Damit kann im Hafen ab 2018 frisches Fleisch für den Export verarbeitet und dann gefrostet werden“, so Nordfrost.

Die Seeverbindungen des Jade-Weser-Ports würden sich „nach und nach entwickeln“, zeigte sich Bartels zuversichtlich. Immer mehr Reedereien würden sich dazu bekennen.

Weitere Nachrichten:

Nordfrost | MBN | Georgsmarienhütte