• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Beluga-Reeder soll ins Gefängnis

21.07.2017

Bremen /Oldenburg Der frühere Reeder Niels Stolberg (56) muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Das ist das Ergebnis einer Zwischenberatung in dem seit eineinhalb Jahren andauernden Prozess um den Zusammenbruch der Bremer Beluga-Reederei.

Wie die Große Wirtschaftsstrafkammer des Bremer Landgerichts am Donnerstag mitteilte, könnte sie sich eine Haftstrafe zwischen drei Jahren und sechs Monaten und drei Jahren und neun Monaten für den schwer an Krebs erkrankten Angeklagten, der heute in Oldenburg lebt, vorstellen. Die drei mitangeklagten Ex-Beluga-Manager könnten mit Bewährungsstrafen von weniger als zwei Jahren Haft davonkommen. Die Anklage hatte ihnen Untreue, Betrug, Kreditbetrug und Bilanzfälschung vorgeworfen.

Stolbergs Verteidiger Bernd Groß bezeichnete die Einschätzung des Gerichts als „vollkommen überzogen“ und kündigte an, den Vorschlag beim nächsten Verhandlungstermin im August abzulehnen. Nur wenn es auch für Stolberg eine Strafaussetzung zur Bewährung geben könne, sei eine Verständigung möglich. Mit der Ablehnung durch die Verteidigung ist der Versuch des Gerichts gescheitert, das Mammutverfahren abzukürzen.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/beluga-krise 
Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Weitere Nachrichten:

Beluga

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.