• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft

Lob für Verzicht auf Fahrpreiserhöhung

18.11.2019

Berlin Der Fahrgastverband Pro Bahn begrüßt den Verzicht der Deutschen Bahn auf Fahrpreiserhöhungen zum Fahrplanwechsel im Dezember. Dies sei „absolut richtig“, sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende Lukas Iffländer am Samstag. „In der aktuellen Klimadebatte ist es nicht zu vertreten, den Verkehrsträger Bahn noch teurer zu machen.“

Die Deutsche Bahn hatte im September angekündigt, die Preiserhöhung im Fernverkehr in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Durch die an diesem Freitag mit dem Klimapaket beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahntickets von 19 auf sieben Prozent soll das Preisniveau im Fernverkehr um zehn Prozent sinken. Die billigste ICE-Fahrkarte soll künftig 17,90 Euro statt 19,90 Euro kosten.

Die Absenkung des Preisniveaus um zehn Prozent sieht der Fahrgastverband mit gemischten Gefühlen: Es sei fraglich, „ob das die beste Idee ist“, sagte Iffländer. „Wenn man sich den finanziellen Zustand des Konzerns genauer anschaut, merkt man, dass es an allen Ecken an Geld fehlt. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, nur um fünf bis sieben Prozent abzusenken und den zusätzlichen Gewinn in funktionierende Fahrzeuge zu investieren.“

Als Folge der niedrigeren Ticketpreise geht die Deutsche Bahn von einer zusätzlichen Nachfrage im Fernverkehr in Höhe von fünf Millionen Fahrgästen pro Jahr aus. „Auf die wachsende Nachfrage bereiten wir uns sorgfältig vor: Wir erweitern sukzessive unsere Flotte auf 600 Fernverkehrszüge“, sagte ein Sprecherin am Samstag. Derzeit hat die Bahn rund 460 Fernverkehrszüge. Zusätzlich werde man die Nachfragelenkung verbessern, „beispielsweise durch eine frühere Information für die Reisenden über die Auslastung der Züge“.

Pro Bahn sieht den pro-gnostizierten Anstieg bei den Fahrgastzahlen dagegen mit Skepsis: „Hier ist fraglich, in welchen Zügen diese Fahrgäste untergebracht werden sollen“, sagte Iffländer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.